Motivation und Durchhalten
Kommentare 45

Blogparade: Einsamer Wolf oder lieber im Rudel? Deine Meinung zu Erfolgsteams ist gefragt!

Blogparade Erfolgsteam

 

So schnell kann es gehen 🙂 Ganz spontan rufe ich heute zu meiner ersten Blogparade auf, nachdem dazu im letzten Webinar meines Selbst-Coaching-Camps viele Fragen gestellt wurden.

Was ist das Ziel dieser Blogparade?

Wie geschrieben: im Webinar kamen einige Fragen danach auf, auch der Wunsch selbst ein Erfolgsteam zu bilden. Ich selbst bin derzeit in zwei verschiedenen Erfolgsteams und aus dieser Position heraus interessiert es mich brennend, ob du bereits Erfahrungen damit hast, was gut oder nicht so gut gelaufen ist, welche Anforderungen du an solch ein Team hättest oder hast, usw.

Ziel ist es, meine LeserInnen auf die Möglichkeiten eines Erfolgsteams aufmerksam zu machen und ihnen mit deinen (unseren) Erfahrungswerten eine Entscheidungsbasis zu bieten, ob das eine Unterstützung für sie wäre, oder nicht. Ein paar mögliche Leitfragen habe ich weiter unten für dich zusammenstellt.

Wenn das Thema interessant genug für 10 – 15 TeilnehmerInnen an der Blogparade ist, werde ich die Beiträge gerne zu einem kostenlosen E-Book zusammenstellen (und mich in die Liste der hier empfohlenen E-Books einreihen).

Wäre doch genial, wenn wir gemeinsam eine Art „Anleitung“ für Erfolgsteams zusammen bekommen, oder?

Wie und bis wann kannst du mitmachen?

Da es im Sommer generell ruhiger ist, dauert diese Blogparade bis zum 31. August 2014, 24:00 Uhr 🙂 Ich hoffe, dass damit jede(r) interessierte BloggerIn zwischen den Urlaubstagen Zeit hat, mitzumachen.

Wenn du einen eigenen Blog hast:

  • Schritt 1: Veröffentliche auf deinem Blog einen Artikel zum Thema „Erfolgsteam“.
  • Schritt 2: Darin verlinkst du auf diesen Artikel als Ausgangspunkt zur Blogparade.
  • Schritt 3: Wenn du dann noch hier einen Kommentar mit dem Link zu deinem Artikel schreibst, erkenne ich ganz sicher, dass du mitgemacht hast.

Warum es auch für dich als BloggerIn hilfreich ist, wenn du an einer Blogparade teilnimmst, hat Martin Grünstäudl hier zusammengefasst.

Wenn du keinen eigenen Blog hast:

Entweder du schreibst mir unter diesem Artikel in einem ausführlichen Kommentar deine Meinung, oder du schickst mir ein eMail an office@abenteuerhomeoffice.at und ich sammle alle so eingegangenen Beiträge in einem eigenen Artikel.

Nur kurz, damit wir vom selben sprechen: Was ist ein Erfolgsteam?

Unter Erfolgsteam verstehe ich eine Gruppe von 4-6 Personen, die sich regelmäßig (persönlich oder virtuell) über einen längeren Zeitraum hinweg treffen, um sich gegenseitig zu unterstützen und ihre Ziele zu erreichen.

Mögliche Leitfragen zur Blogparade:

Die folgenden Fragen entspringen nur meiner persönlichen Neugierde :-), du musst dich nicht daran halten bzw. darauf eingehen, um an der Blogparade teilzunehmen!

Wenn du bereits Erfahrungen mit Erfolgsteams hast:

  • Wie hast du dein Team gefunden?
  • Aus welchen unterschiedlichen (oder gleichen?) Personen besteht es?
  • Wie laufen eure Treffen ab?
  • Habt ihr alle ähnliche Ziele?
  • Was sind für dich die Vor- und die Nachteile eines Erfolgsteams?
  • Kannst du vielleicht von Milestones berichten?
  • Was sind absolute NoGos im Erfolgsteam für dich?
  • Welche Voraussetzungen sollten die Teammitglieder mitbringen?

Wenn du noch keine Erfahrung mit einem Erfolgsteam gemacht hast:

  • Würde dich so eine Zusammenarbeit prinzipiell interessieren?
  • Was spricht für dich dafür oder dagegen?
  • Was hast du bisher über Erfolgsteams gehört?
  • Hast du Fragen zu dem Thema?

Ich freue mich auf rege Beteiligung – damit es etwas wird, aus dem E-Book 🙂

P.S. Bleib‘ neugierig!


 

Der Podcast zum Abenteuer Home-Office startet Anfang August 2016!

Trag‘ dich hier ein und du bist hautnah dabei: Du erlebst Planung, Workflow, Erfolge und Misserfolge live mit.

Und du kannst auch noch etwas gewinnen 🙂


 

45 Kommentare

    • Liebe Karen,

      vielen Dank, dass du mitmachst – sehr interessante Einblicke! Und die Bezeichnung „Voran-Teams“ find‘ ich persönlich genial 😉

      Liebe Grüße,
      Claudia

  1. Pingback: Motivation durch Erfolgsteams - funktioniert das? - Tipps für den Familienalltag

    • Liebe Birgit,

      ui, ich freu‘ mich, dass du das Thema aufgeschnappt hast! Zur Überlegung von Erfolgsteams im privaten Bereich: ich bin absolut überzeugt davon, dass das funktioniert. Sei es beim Entrümpeln, beim Sport, beim Abnehmen … fände ich spannend, wenn du diese Idee ausbaust!

      Liebe Grüße,
      Claudia

      • Liebe Birgit und Claudia und alle anderen privaten Erfolgsteamer,

        da darf ich mich anschließen. Es ist unabhängig, um welchen Bereich es geht. Wir hatten damals im Erfolgsteam mit einer Person den Anfang mit dem sogenannten Entrümpeln, und sind alle eingestiegen ins Aufräum-Fieber.
        Witzigerweise ist es derzeit in meinem anderen Erfolgsteam auch der Fall. Das sind die Synchronizitäten, und wir geben uns alle gegenseitig tolle Tipps.

        Erfahrungen aus dem Alltag für den Alltag sozusagen!

        Liebe Eifelgrüße

        Karen

        • Liebe Karen,

          ich denke auch, dass es im privaten Bereich mit einem Erfolgsteam funktioniert. Wichtig sind Regelmäßigkeit und gute Rahmenbedingungen.

          Und der Aufräumvirus steckt eh immer an ‚;-)

          Lieben Gruß
          Birgit

  2. Pingback: Einsamer Wolf oder lieber im Rudel? “FlexWölfe” mögen Erfolgsteams! › Jutta Held Impulseblog

  3. Pingback: Einsamer Wolf oder lieber im Rudel? | Gspür fürs Leben

  4. Pingback: Damit im Erfolgsteam keiner zu kurz kommt - 5 Tipps | Coach101

  5. Hallo liebe Claudia,

    ich komme jetzt vor meinem Urlaub nicht mehr dazu, einen Artikel dazu zu verfassen – und so ganz passt es auch nicht auf meinen Blog.

    Daher hier meine Antworten auf deine Leitfragen:

    Ich kenne Erfolgsteams schon seit mindestens zehn Jahren, zunächst aus der Sicht einer Moderatorin – wir hatten es als „peer counselling“ erfolgreich in einem Führungskräfteprogramm eingesetzt. Erst einige Jahre später bearbeitete mich eine Bekannte so lange, bis wir gemeinsam ein Team bildeten – sie hatte noch zwei weitere Mütter von (damals) Babys mit an Bord geholt, die alle selbständig waren.

    Diese Runde traf sich live alle zwei Wochen und es ging immer ausnahmslos über unsere Projekte. Die Energie, die sich in diesem Team entwickelte, war fantastisch, so dass ich bald schon gar nicht mehr wusste, warum ich am Anfang so zögerlich war 😉 Wir teilten die Zeit mittels Eieruhr in 4 oder 5 gleiche Teile auf und berieten uns gegenseitig. Da sind tolle Projekte draus geworden, u.a. mein erstes eigenes Coachingprogramm „wesentlich“ hätte ich ohne de Rückenwind nicht gestartet. Auch zum Thema Stundensätze und ähnlichem haben wir uns super gegenseitig Mut gemacht.

    Zwischendurch hatte ich dann auch versucht, selbst moderierte Erfolgsteams anzubieten (auch ich hatte die Voran-Teams genannt 😉 ), erst durch Direktansprache (was einfach zu mühsam war) später über meine allererste Landingpage mit Video, das die Vorteile eines Erfoglsteams gut auf den Punkt bringt (die findet sich hier: http://www.leichter-vorankommen.de )

    Mit Start meines Blogs fanden sich dann im Frühjahr letzten Jahres bald ein paar Gleichgesinnte und ich nahm es kurzentschlossen in die Hand, aus diesen Einzelkontakten mein jetziges Erfolgsteam zu gründen. Das ist immer noch eine ganz tolle Truppe und auch virtuell ziehe ich da superviel Energie raus. Exakt gestern vor einem Jahr haben wir uns übrigens das erste Mal live getroffen (allerdings nur zu viert, ein fünfter kam später dazu).

    Wir unterstützen uns eigentlich überwiegend und auch recht intensiv in einer Facebook-Gruppe, machen aber auch (mittlerweile unregelmäßiger) Skype-Konferenzen, in denen es gezielter um bestimmte Themen geht. Klappt super.

    No-Go’s? Schwierig. Wenn die Chemie nicht stimmt, das Verhältnis von Geben und Nehmen nicht mehr ausgewogen ist. Schwer zu sagen, wo dieser Punkt ist. Alle müssen committet sein und das wirklich ernst nehmen, sonst verläuft es sich schnell. Auch füreinander im größeren Stil gegen Geld zu arbeiten finde ich schwierig, weil dann die Rollen nicht mehr klar sind. Verschwiegenheit ist natürlich oberster Wert.

    Ich freue mich übrigens sehr, dass Ihr, die Teilnehmer meines Programms, euch so intensiv und weiterführend zu Erfolgsteams zusammengefunden habt! So gelingt mir jetzt über dieses gemeinsame Arbeiten an einem großen Projekt besser, was mir früher – ohne konkretes Thema, siehe meine Landingpage – nicht so leicht von der Hand ging: Nämlich funktionierende, wirklich unterstützende Teams auf den Weg zu schicken. 🙂 Schön, darüber freue ich mich!!

    Darf ich noch auf einen Grundlagenartikel verweisen, den ich mal zu diesem Thema geschrieben habe? Weil ich wirklich überzeugt davon bin – in Erfolgsteams liegt noch sehr viel Potenzial! Dieser Artikel handelt allerdings davon, wie man als Anbieter Erfolgsteams nutzen kann, nicht, wie man es für sich selbst nutzen kann. Streiche ihn raus, wenn er dir unpassend erscheint! http://coachingprodukte-entwickeln.de/magische-zutat/

    Viel Erfolg noch für diese spannende Blogparade, Claudia!
    Lieber Gruß
    Marit

    • Liebe Marit,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht – und den wertvollen Link! Wie bereits anderswo geschrieben – das IST ja schon ein ganzer Blogartikel!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  6. Liebe Claudia,
    vielen Dank für deine Denkinspiration, die in der Motivation geendet hat, mich mit der Entdeckung (m)eines KKP-Erfolgsteams auseinander zu setzen – das ein wenig anderes ist, als es im Sinne des Erfinders (der Erfinderin?) gedacht war … aber so isses nun mal 😉
    Hier der Link zu meinem ums Eck gedachten Beitrag zu deiner spannenden Blogparade:
    http://kultkraftplatz.com/das-kkp-erfolgsteam-ein-etwas-anderer-blickwinkel/
    Alles Liebe und noch einen schönen Sommer,
    Mia

    • Hallo Mia,

      vielen Dank – du hast mir sehr viel Freude mit deinem Beitrag gemacht und ein paar interessante Gedanken gepflanzt!

      Dir auch einen schönen Sommer!
      Claudia

  7. Hallo Claudia,

    Erfolgsteams sind besonders nach intensiven Trainings wie beispielsweise die XING-Staffel und längeren Onlineworkshops eine ideale Möglichkeit, die vielen losen Fäden aufzunehmen und miteinander zu verweben, denn häufig ist während des Kurses nicht die Zeit, um alle genialen Ideen auf einmal umzusetzen. Außerdem bleibt die motivierende Gruppendynamik erhalten, die uns hilft, Gas zu geben.

    Meine Erfolgsteamerfahrung: Absolut empfehlenswert, weil nachhaltig wirksam.

    Hier eine Definition von Erfolgteams, die weiterhelfen könnte:

    http://www.studium.uni-oldenburg.de/download/endspurt/erfolgsteams/Erlaeuterung_der_Methode_der_Erfolgsteams.pdf

    Viele Grüße von Sabine

    • Liebe Sabine,

      danke für die Verlinkung, das ist wirklich eine schöne Zusammenfassung! „Lose Fäden …“ – den Ausdruck von dir mag ich besonders, weil ich es sehr gut kenne, mich darin nach einem Online-Training zu verheddern 😉

      Sonnige Grüße,
      Claudia

  8. Pingback: Meine Erfahrungen mit Mastermind-Gruppen | Selbst-Management

    • Wie ich hier sehe, ist der Beitrag auch im richtigen Blog bei Claudia Kauscheder eingereicht worden. Bei mir im Blog habe ich auch einen Kommentar mit Link. Interessanter Beitrag.
      Viele Grüße
      Claudia Dieterle

  9. Pingback: Der Effizienz-Booster: Commitment im Erfolgsteam | Coach101

    • Lieber Christian,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Ich glaub‘, da ist noch jemand aus deiner Mastermind-Gruppe in dieser Blogparade verewigt 😉

      Deine „mahnenden Gedanken“ zum Schluss finde ich übrigens extrem wichtig!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  10. Pingback: Kontakt halten im Erfolgsteam - mit Trello [Video] | Coach101

  11. Hallo Claudia,

    ich bin gerade urlaubstechnisch im Schwarzwald unterwegs.

    Werde dennoch gerne an deiner Blogparade teilnehmen.

    Das Netz hier ist zwar ziemlich bescheiden, aber ich werde die Übermittlung schon hinbekommen.

    Der Beitrag erscheint dann auf http://erfolgswolf.de mit dem geplanten Schwerpunkt der Erfolgsmessung und meinen Erfahrungen innerhalb von Erfolgsteams.

    Drück die Daumen, dass ich es zeitlich schaffe 🙂

    LG
    Ralf

    • Hallo Ralf!

      Kein Stress, wenn du ein paar Tage später dran bist! Die Zusammenfassung aller Beiträge veröffentliche ich erst am 8. September … Vielleicht bist du bis dahin wieder in Reichweite 😉

      Schönen Urlaub noch, ich freue mich, dass du dem „Rudelruf“ gefolgt bist 😉

      Liebe Grüße,
      Claudia

  12. Pingback: 2 Wege für hocheffiziente Erfolgsteams

  13. Uff, geschafft!

    Gerade aus dem Urlaub und schwupps – Beitrag fertig 🙂

    Was neu gewonnene Energie so ausmachen kann.

    Ich freue mich natürlich über jeden Leser der jetzt den Weg zu meinem kleinen Beitrag findet:
    http://erfolgswolf.de/2-wege-fuer-hocheffiziente-erfolgsteams-und-wie-du-davon-profitierst/#axzz3Bt0XZQjm

    Ok, vielleicht hat nicht jeder einen Bezug zum Titelbild und zum Thema 😉 Nobody is perfect.

    Es hat mir viel Spaß gemacht Claudia 😉

  14. Pingback: Was wäre, wenn du als Alleinererziehende/r Mitglied eines Erfolgsteams bist? - Dr. Alexandra Widmer

  15. Pingback: gut genug. | Einsame Wölfin oder lieber im Rudel?

    • Liebe Elke,

      super, es ist sich doch ausgegangen! Ich freu‘ mich riesig, danke! Deine Wortschöpfung Das Erfolgs-Duo im Paralleluniversum ist wirklich genial 🙂 Ich bin derzeit auch in einem „Tandem“ und finde das auch extrem spannend, so konzentrierten Kontakt zu haben!

      Auch deinen Artikel werde ich natürlich gerne nächste Woche verteilen!

      Liebe Grüße nach Graz (wo es eines der besten Running-Sushi-Lokale gibt ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare abonnieren?