Tools und Technik
Kommentare 6

Wie du Audio-Dateien und Podcasts auf dein Handy bekommst

Podcast auf Handy hören

Am Anfang war – die Erkenntnis

In einem meiner nicht-virtuellen Netzwerke habe ich vor kurzem ganz begeistert verkündet, dass es ab dem nächsten Jahr von mir einen Podcast geben wird. Nun muss ich dazu sagen, dass ich in diesen Netzwerken mit meinem Online-Business ein ziemlicher Exot bin.

Und trotzdem bin ich nicht auf die Idee gekommen … bis ich mit der Nase darauf gestoßen wurde.

Denn eine der Teilnehmerinnen meinte danach:

„Gratuliere – aber kannst du mir sagen, was das eigentlich ist?“

Bäm! DAS Aha-Erlebnis der Woche!

Es fiel mir – wie Otto Waalkes sagen würde – wie Schuppen aus den Haaren 😉

Wie komm‘ ich eigentlich darauf, dass Jedermann und -frau weiß, was das ist?

Viele meiner Online-Kontakte berichten ganz begeistert von Podcasts, es gibt Blogparaden darüber (bei denen ich z.b. hier und hier auch mitgemacht habe), Kurse entstehen darüber, wie man einen Podcast erstellt (z.B. hier und hier) …

Einer der Hauptgründe, warum Podcasts immer mehr werden, ist, dass Podcaster damit Menschen erreichen möchten, die z.B. nicht so gerne lesen. Oder sich die Zeit dafür nicht nehmen (können/wollen). Da nehme ich mich selbst gar nicht aus.

D.h. das „Publikum“ soll vergrößert werden.

Super.

Dabei wissen viele aus der Zielgruppe nicht, WIE sie an die Inhalte kommen!

Daher heute eine Anleitung von mir, wie du Audios bzw. Podcasts auf dein Handy bekommst.

Ein paar Fakten:

Was ist ein Podcast?

Als Podcast wird eine mehr oder weniger regelmäßige „Sendung“ von selbst produzierten Audio-Inhalten bezeichnet. Stell‘ dir einfach einen Radio-Sender vor, der nicht 24h pro Tag sendet, sondern nur die einzelnen Sendungen abspeichert – und du selbst bestimmen kannst, wann du sie dir anhorchst.

Zusätzlich bietet dieser „Sender“ dir das Service, dich immer wenn eine neue Sendung produziert wurde, darüber zu informieren. So musst du nicht selbst bei den dazugehörigen Seiten vorbeischauen, ob es etwas Neues gibt.

Die einzelnen Sendungen werden dann „Episoden“ genannt – oder auch Folgen, je nach Lust und Laune.

Wie diese Dateien heissen

Audios werden im Internet im Datei-Format mp3 gespeichert. D.h. z.B. ein-tolles-audio.mp3. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Episode eines Podcasts handelt, oder z.B. einen Audio-Kurs oder auch nur einzelne Audios.

Dieses Format ist so universell, dass du es überall anhorchen kannst. Auf deinem Handy, am Computer, natürlich auf MP3-Playern oder auf einem Tablet-Computer.

Im Video zeige ich dir zwei Möglichkeiten:

  1. Das Abonnieren von Podcasts mit Hilfe einer App auf deinem Smartphone
  2. Das Abspeichern und Abspielen von MP3s über deine Dropbox.

Eine dritte Möglichkeit gibt es auch noch, falls du einen einfachen MP3-Player ohne Internetzugang besitzt: Du kannst natürlich die MP3-Datei direkt auf deinem Computer speichern, dann auf deinen MP3-Player kopieren – und dort anhorchen.

Meine Podcast-Roll

Vor Weihnachten werde ich übrigens nicht nur meine Blogroll auf den neuesten Stand bringen, sondern auch eine Podcast-Roll (fällt dir vielleicht ein besserer Name dafür ein?) auf meinem Blog anlegen!

Zuletzt noch DIE Frage an dich: horchst du bereits, oder liest du lieber?

P.S. Und bleib‘ neugierig!


6 Kommentare

  1. Super, dass du das Thema aufgreifst Claudia. Das werde gerne in einem Blogartikel, wo ich das Abo zu iTunes und Stitcher verlinke, mit reinpacken für alle, die podcastmäßig interessiert sind, aber sich noch Unterstützung wünschen.

    Vielleicht ist das auch für andere Podcaster interessant, deinen Artikel als Einstieg in die Podcastwelt zu verlinken?

    Podcastige Grüße von Sabine

  2. Pingback: Piarry Podcast: Erfolgreich netzwerken abonnieren › Sabine Piarry

  3. Liebe Claudia!
    Dein Artikel inkl. diesem super veranschaulichendem Video kommt wie gerufen!
    Werd ich gleich auf meiner Podcast-Seite verlinken!
    Herzliche Grüße,
    Katharina

  4. Pingback: Die Podroll - meine Lieblings-Podcasts sind online! › Coach101

  5. Pingback: Der letzte Rückblick: Lieblings-Artikel und -Videos 2015 › Abenteuer Home-Office

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren?