Home-Office
Kommentare 159

Wie geht’s dir mit dem Alleinsein im Home-Office? [Blogparade]

blogparade-einsam-im-homeoffice

Spontaneität trifft Neugierde

Soll heissen: spontan und von Neugierde beflügelt starte ich mit diesem Artikel meine zweite Blogparade mit dieser Frage an dich.

Alleine sein, alleine arbeiten, du kannst es auch Vereinsamung nennen … denn genau diesen Ausdruck hat eine Kundin meines Kollegen, Jörg Mann, dafür verwendet, als sie ihren „Zustand“ im Home-Office beschrieben hat.

Aber sie hat auch eine in meinen Augen sehr innovative Gegenstrategie dazu, indem sie eine „virtuelle Bürogemeinschaft“ gegründet hat:

Sie schaltet sich den gesamten Tag per Skype-Konferenz mit zwei weiteren Unternehmerinnen zusammen. So ist (zumindest virtuell) keiner alleine und jeder kann den anderen auch mal etwas fragen.

Bei Telefonaten schalten sie den eigenen Ton ab. Aber ansonsten verhalten sie sich letztendlich wie in einem ganz normalen Büro mit mehren Arbeitsplätzen.

Ich selbst habe auf dieser Ebene noch nie darüber nachgedacht, ob ich mich alleine oder einsam in meinem Home-Office fühle, aber das kommt wahrscheinlich auch durch meine Rahmenbedingungen:

  • Ich bin 1 Tag in der Woche durch meine Anstellung im externen Büro.
  • Mein Mann ist einen Wochentag zu Hause.
  • Ich bin sehr gerne alleine.
  • Ich habe zwei tolle Erfolgsteams und tausche mich auch sonst häufig mit Kollegen und Kolleginnen über Skype oder Telefon aus.
  • Ich bin an mindestens 3 Abenden pro Monat auf lokalen Netzwerktreffen.
  • Ich liebe die Online-Kommunikation.

Trotzdem haben mich die Reaktionen auf diesen Bericht in meiner Facebook-Gruppe Abenteuer Home-Office (in die ich dich übrigens herzlich einlade!) nachdenklich gemacht, wie es wohl dir in deinem Home-Office geht.

  • Fühlst du dich alleine?
  • Wenn du von einem Angestelltenverhältnis in die Selbständigkeit gewechselt bist: wie hast du diese Umstellung „verkraftet“?
  • Welche Strategien verfolgst du, um nicht immer „im eigenen Sud“ zu schwimmen?
  • Liebst oder hasst du es, so alleine vor dich hinzuarbeiten?
  • Wenn du etwas ändern könntest, was würdest du gerne tun/lassen?

Wie und bis wann kannst du mitmachen?

Diese Blogparade läuft bis zum 1. März 2015, 23:59 Uhr 🙂 und so kannst du mitmachen

  • Schritt 1: Veröffentliche auf deinem Blog einen Artikel zum Thema.
  • Schritt 2: Darin verlinkst du auf diesen Artikel als Ausgangspunkt zur Blogparade.
  • Schritt 3: Wenn du dann noch hier einen Kommentar mit dem Link zu deinem Artikel schreibst, erkenne ich ganz sicher, dass du mitgemacht hast.

Warum es auch für dich als BloggerIn hilfreich ist, wenn du an einer Blogparade teilnimmst, hat Martin Grünstäudl hier zusammengefasst.

Ich freue mich auf deine Erfahrungen, Sichtweisen und Vorschläge dazu, was du tust, um in deinem Home-Office nicht einsam zu sein!

P.S. Und bleib‘ neugierig!


audio-home-office-bestellen


 

159 Kommentare

  1. Liebe Claudia,

    da hast Du ja unsere Diskussion schnell aufgenommen.

    Ich glaube tatsächlich, dass das Alleinsein für viele Unternehmer, die im Home Office arbeiten (müssen), eine Herausforderung oder ein Problem ist.

    Insofern bin ich sehr gespannt auf das Ergebnis Deiner Blogparade.

    Viele Grüße

    Jörg Mann

    • Ich danke dir, Jörg, für diesen Gedankenanstoß – und hoffe, du machst mit? Eine Frage noch: glaubst du, deine Kundin, die diesen Stein ins Rollen gebracht hat, wäre für ein Interview mit mir zu haben? Könntest du bitte einmal nachfragen?

      Danke und liebe Grüße,
      Claudia

  2. Bianka Maria Seidl sagt

    Liebe Claudia,

    tolle Idee. Gerne beteilige ich mich hier bei deiner Blogparade.

    Herzliche Grüße
    Bianka

  3. Liebe Monika, ich bin ganz kurz vor der Veröffentlichung meines Blogs, arbeite aber schon seit Monaten intensiv daran und habe täglich 2-4 h Bürozeit. Alleinsein macht mir nichts aus aber mit Leuten virtuell zusammen am Tisch zu arbeiten stelle ich mir sehr schön vor, wegen der sozialen Komponente. Ich wäre also gern dabei, wenn so etwas gestartet wird. 🙂 Einen sonnig schönen Tag und lieben Gruss, Sylvia

    • Hallo Syliva,

      vielleicht ergibt sich hier ja eine virtuelle Bürogemeinschaft, das wäre toll! Bei meiner letzten Blogparade über die Erfolgsteams sind daraus auch neue entstanden! Lass‘ mich gerne wissen, ob du SparringsparterInnen findest!

      Liebe Grüße, Claudia

  4. Ich arbeite schon immer irgendwie im Homeoffice. Immer, das heißt seit über 20 Jahren. Zuerst waren es die Seminarvorbereitungen und dann Kontakt „da draussen“ mit Teilnehmern und Kollegen. Seit zehn Jahren bin ich fast nur noch (Ausnahme Seminare/Workshops) im Homeoffice beschäftigt. Und ich genieße das sehr. Es ist für mich die ideale Art zu arbeiten.

    Freie Zeiteinteilung, keine Rumfahrerei, kein Staustress, keine Ablenkung, außer ich will das. Und jederzeit die Möglichkeit über Internet und Telefon mit netten , interessanten Menschen in Kontakt treten zu können, sie zu coachen, mich selbst zu informieren, auf dem Laufenden zu bleiben.

    Das ist für mich die ideale Art, selbständig mit Begeisterung zu arbeiten. Kein bißchen vereinsamt. Im Gegenteil, ich habe so viele nette Kollegen und Kundinnen aus allen Ecken des Landes und weit darüber hinaus kennengelernt. Die hätte ich im normalen Büro unter immer denselben Kollegen wahrscheinlich so nicht kennengelernt.

    • Liebe Barbara,

      danke für deinen Kommentar! Das ist eigentlich ein toller Gedanke: „Die hätte ich im normalen Büro unter immer denselben Kollegen wahrscheinlich so nicht kennengelernt“, aus diesem Blickwinkel habe ich es noch nicht betrachtet – und kann nur zustimmen!

      Liebe Grüße, Claudia

    • Schön, der erste Beitrag zur Blogparade! Danke, Peter!
      Das Tolle an Blogparaden ist es ja auch, völlig neue BloggerInnen und Blogs kennenzulernen – auf beiden Seiten!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  5. Barbara sagt

    Ich bin eigentlich, wenn es nicht jeden Tag ist, ganz gern allein im Home Office….allerdings wird man mit der Zeit ein bisschen eigenbrötlerisch und kautzig, hab ich mir sagen lassen 😉

  6. Pingback: Abenteuer: Homeoffice oder Büro? | schokofisch

    • Liebe Inga,

      vielen Dank für deinen Beitrag! „Nadelfilz und Tonergeruch“ haben mir ein herzhaftes Lachen beschert 🙂 Toll, wie du dieses Bild gezeichnet hast!

      Liebe Grüße,
      Claudia

    • Liebe Tina,

      vielen Dank, dass du mitgemacht hast! Sehr spannend, das aus der Perspektive einer Fotografin zu lesen. Die „Einsiedlerkrebs-Familie“ gefällt mir auch 😉

      Liebe Grüße,
      Claudia

  7. Der Aufruf hat mich auf Umweg erreicht. Ein interessantes Thema, wozu ich gerne beitragen möchte. Jedoch werde ich den Kontext passend zu meiner Zielgruppe wählen müssen: Home-Office-Lösung aus Sicht des Arbeitgebers.

  8. Pingback: Wann ist Home-Office für Ihre Mitarbeiter sinnvoll? - Blog: Kourosh Ghaffari

  9. Hallo Claudia,

    danke für Deine Einladung zur Blogparade – habe mich sehr gefreut. Über das Thema „Alleinsein im Home-Office“ habe ich noch nie wirklich nachgedacht. Von daher ein guter Denkanstoß – ich werde auf jeden Fall teilnehmen. Wir hören voneinander.

    Herzliche Grüße
    Anja Maschlanka

  10. Liebe Claudia,

    wie immer, wieder ein spannendes Thema, das Du als Blogparade anbietest. Ja, ja – so ein Gespräch mit dem Jörg Mann hat immer mal wieder besondere Folgen. 😉 Schmunzeln.

    In den kommenden Tagen werde ich gerne auch einen Artikel zum Thema veröffentlichen. Das sind einfach spannende Impulse, die wir Einzel-Unternehmer/innen uns auch gegenseitig geben dürfen.

    Bis bald, Du liest von mir,

    Karen

    • Lieber Philipp,

      wunderbare Idee, gleich das ganze Team einzubeziehen, vielen Dank für diesen spritzigen Beitrag! Ich bin auch hin und weg von eurem Namen – und ein Blog mehr auf meiner Leseliste 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

  11. Pingback: Alleinsein im Homeoffice [Blogparade] | Vienna Writer's Blog

  12. Pingback: Allein im Home-Office? - Entfaltungsparadies

  13. Ich betreibe zwar keinen eigenen blog auf meiner seite, finde das Thema aber superspannend und werde hier die Beiträge gespannt verfolgen! 🙂

    • Wunderbar geschrieben, Daniela! Ich bin mit dir am Balkon gesessen 🙂 Darf ich zitieren: „Es ist die Einsamkeit, die meine Kreativität killt, nicht das Alleinsein“ – auf den Punkt gebracht!

      Vielen Dank!
      Claudia

    • Liebe Christiane,

      vielen Dank für diese sehr persönlichen Einblicke in dein Leben! „Besser allein etwas tun als allein gar nichts tun!“ drückt es wunderbar aus, Hut ab!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  14. Pingback: Zur Homeoffice-Blogparade | Himbeerwerft

    • Liebe Riccarda,

      vielen Dank für deinen Beitrag – du hast mir Lachtränen beschert! Wirklich, wirklich empfehlenswert, mit so viel Humor an die Umgebungsvariablen heranzugehen, wie du das tust!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  15. Pingback: Allein im #Homeoffice? Nicht bei mir! - Das Rhetorikblog.com - Rhetoriktipps für Ihren Erfolg

  16. Huhu Claudia,

    also so langsam bekomme ich Lust bei diesem Thema mitzumischen. – Soll ich jetzt meinen Blogartikel vor, während oder nach Karneval schreiben? Was meinst du? 🙂

    Fast helau hier, liebe Grüße aus Düsseldorf,

    Ulrike

    • Supertoll, Ulrike! So soll es sein – ansteckend 😉 Ich muss ehrlich sagen: Karneval geht völlig an mir vorbei, daher würde ich sagen, je nachdem, ob’s ein närrischer Artikel sein soll 😉 Ganz wie du magst, die Blogparade läuft ja noch bis 1.3.

      Freu‘ mich schon auf deinen Artikel!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  17. Pingback: Voll Plan und Organisation im Home-Office | Jacky Wesling

  18. Hallo Claudia!

    Ich habe deine Seite durch einen Zufall entdeckt. Ich bin gerade dabei mich selbstständig zu machen und musste mich zu Beginn besonders umstellen, was das allein sein betrifft, aber natürlich auch von der Organisation.

    Ich habe deshalb auf meiner Webseite einen Artikel zu diesem Thema veröffentlicht:

    • Hallo Jacky,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Hast du vielleicht noch ein paar Worte dazu, wie du mit dem Alleinsein umgehst? Oder wird das durch deine Arbeit mit Kunden entschärft?

      Liebe Grüße,
      Claudia

  19. Pingback: Blogparade: Alleinsein im Home-Office? - Farbentour.de

    • Na du bist mir ja ein Schelm, Fabian! Den Leser nach ein paar (wenig sagenden ;-)) Absätzen soooo weit scrollen zu lassen, bis man an deinen wirklich humorig geschriebenen Inhalt kommt! Danke dir für diese originelle Umsetzung!

      Liebe Grüße,
      Claudia

      • Ja, da sind wir Autoren sicher speziell.
        Ein paar gibt es, die brauchen nur Ruhe, andere wie ich oder meine Kolleginnen schreiben sehr gern im Café. Manchmal ist ein fremdes Gespräch weniger störend als im Homeoffice von den Liebsten angequatscht zu werden … das im Café tangiert mich nur „hyperperipher“.

        LG
        Anni

        • Hi Anni,

          ich kann mich noch an meine Schulzeit erinnern, da bin ich auch oft ins Café gegangen, um zu lernen. Irgendwie hat es mich fokussiert, dass ich alles rundherum ausblenden musste …

          Liebe Grüße,
          Claudia

  20. Pingback: Als Mama im Homeoffice - allein und einsam oder einfach nur frei? - Vereinfache deinen Alltag

  21. Pingback: Mein Beitrag zur Blogparade "Home-Office" | ABS-Lese-Ecke

    • Liebe Ann-Bettina,

      auch dir vielen Dank für die Einblicke! Eine Frage für dich: Was könntest du tun, um weniger „Gebrauchtexte“ schreiben zu müssen?

      Liebe Grüße,
      Claudia

      • Hallo Claudia,
        ich müsste es schaffen, mit meinem Geschichten schreiben Geld zu verdienen oder Bücher veröffentlichen, die sich dann aber auch verkaufen müssten. Nicht so einfach, aber ich arbeite daran 🙂
        Viele Grüße
        Ann-Bettina

  22. Pingback: Home-Office — Segen statt Fluch | Jenseits des täglichen Wahnsinns

  23. Pingback: Lemonbits allein im Home Office | Lemonbits.

    • Liebe Corinna,

      vielen Dank für diese amüsanten Zeilen! Ich darf dich zitieren: „Wenn man Essen bestellen will, aber bei den günstigen Mittagsangeboten der Lieferservices als Einzelperson nicht über den Bestellwert kommt.“ 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

  24. Dies ist meine erste Blogparade. Das Thema hat mich dazu animiert und bewogen, nach knapp anderthalb Jahren in der Schreibstuben-Askese eine kleine Sachstandsanalyse zu fertigen …
    Auch wenn sich mein Blog ganz altertümlich „Kolumne“ nennt, habe ich nunmehr meinen Senf dazugeben und auf Facebook und Google+ damit und für die Website der Initiatorin geworben. Danke, Claudia Kauscheder, für das Forum. 🙂

    Ich sehe schon, die Essenz der Blogbeiträge und Kommentare ist größtenteils aus derselben Flasche …

    Herzliche Grüße
    Marion Mergen (Mari März)

    • Liebe Marion,

      das freut mich natürlich besonders, dass ich dich mit meiner Blogparade quasi erstmals zu einer Blogparade motivieren konnte – super! Dein Spirit und deine Begeisterung springt absolut über 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

    • Lieber Christian,

      Chapeau! Vielen Dank für deinen Beitrag – und dann auch noch als Audio! Das gefällt mir besonders: „Es ist definitiv keine Schande, wenn Du ab und an Abwechslung vom Home Office brauchst. Sei bereit, das anzuerkennen und die notwendige Abwechslung zu schaffen. “

      Liebe Grüße,
      Claudia

  25. Pingback: Homeoffice - Fluch oder Segen? - Reisen-Fotografie.de

  26. Pingback: Blogparade – Wie geht’s dir mit dem Alleinsein im Home-Office? | Birgit Terletzki

  27. Liebe Claudia,

    eine tolle Idee dieses Thema. Mein (Blog-)Thema ist ja Prokrastination und da lauern viele Gefahren so alleine im Home-Office. Eine tolle Perspektive hast Du da aufgezeigt!

    Also für alle die ab und an im Home-Office Aufschieben oder ein kleines Prokrastinationsproblem haben hier mein Beitrag dazu: http://www.mach-ich-morgen.com/home-office/

    Liebe Grüße, Carla

  28. Pingback: Wenn Dein Mann will, dass Du Dir einen „richtigen“ Job suchst. 5 Schritte, die ihn von Deinem Business überzeugen

    • Liebe Sandra,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Und ich war ehrlich gesagt auch verblüfft, da so ein heißes Thema gefunden zu haben 🙂 Dein Beitrag wird mit Sicherheit viele Frauen ansprechen – und ihnen gute Impulse geben, danke!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  29. Hallo Claudia,

    Ich habe auch einen Beitrag zu deiner Blogparade Abenteuer Home-Office geschrieben. Er ist ein bisschen lang und eigentlich geht es mehr um mein Auslandsjahr in Irland, aber der Rahmengedanke ist, dass Studierende, besonders gegen Ende ihres Studiums auch in ihrem Home Office sitzen. Das wurde mir selbst erst durch deinen Aufruf bewusst. Danke dafür.

    hier der Link
    https://tinafranziskapaulick.wordpress.com/2015/02/19/uber-umwege-zum-home-office-auslandsjahr-im-studium-und-dann/

    Viele Grüße
    Tina

    • Liebe Tina,

      vielen Dank für deine Geschichte – sehr interessant, einmal die Perspektive einer Studentin zu lesen! Spannende Erfahrungen hast du da gemacht …

      Liebe Grüße,
      Claudia

    • Liebe Simone,

      vielen Dank für deinen „Senf“ ;-). Ein Patentrezept für deine Aufschieberitis hab‘ ich zwar nicht, aber wenn du dich hier umschaust, könntest du das eine oder andere Hilfsmittel finden!

      Liebe Grüße,
      Claudia

      • Simone sagt

        Ach Claudia,
        ich fürchte da hilft nur ein 48-Stunden-Tag, viel Vertrauen und ein verdammt dickes Fell… 🙂

        Liebe Grüße,
        Simone

    • Vielen Dank, Zamyat! Du hast es in deinem Home-Office aber wirklich extrem schön … da versteh‘ ich deine Begeisterung gleich noch mehr 😉

      Liebe Grüße,
      Claudia

  30. Pingback: Alleine im Home Office - Der Weg zu Deinem Erfolg

    • Liebe Anja,

      vielen Dank für deinen Beitrag! Ich denke, wenn man – so wie ich auch – neben dem Home-Office-Job auch noch in Anstellung mit Kollegen zusammen arbeitet, kommt man wirklich nicht in die Einsamkeits-Falle! Hat also auch etwas Gutes 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

    • Liebe Frau Traumann,

      vielen Dank für Ihren Artikel! Die Kontrollfunktion an die Freunde auszulagern finde ich eine tolle Idee der Selbstkontrolle!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  31. Pingback: Homeoffice in vielen Spielarten | Mutmacher-Magazin

  32. Pingback: Alleinsein im Home-Office › uwebwerner

    • Liebe Jasmin,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Artikel! Besonders hat mir der Tipp Nr. 7 gefallen – das erlebe ich oft, dass am „Werkzeug“ gespart wird. Doch wie soll Mann/Frau sonst effizient arbeiten?

      Liebe Grüße,
      Claudia

  33. Pingback: Mein Homeoffice - Liebe auf den zweiten Blick

    • Liebe Irene,

      vielen Dank für deinen sehr persönlichen und sicher für viele motivierenden Artikel! Die Putzorgien bevor ein Kunde kommt kenne ich übrigens auch 😉 Da liebe ich oft die Online-Kommunikation sehr …

      Liebe Grüße,
      Claudia

  34. Pingback: Blogparade zum Thema Alleinsein im Homeoffice | Events und Aktionen für Blogger

  35. Uff, geschafft!

    Ich konnte noch ein gewisses Momentum für die abendlichen Stunden aufrecht halten, um rechtzeitig einen Beitrag zu deiner Blogparade zu liefern 🙂

    Liebe Claudia, wenn du magst lade ich dich herzlichst ein (und natürlich auch alle anderen Interessierten ;)) meine „3 absolut genialen Home-Office Vorteile“ zu erlesen:

    http://erfolgswolf.de/3-geniale-home-office-vorteile-und-eine-blogparade-die-dich-zum-nachdenken-bringt/#axzz3St98vIgD

    Vielen Dank, dass ich mitmachen durfte.

    LG
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      wie schön, dass du es doch noch geschafft hast, Danke dir und deinem Momentum 😉 Trotz kleiner „Abschweifer“ wunderbare Anregungen!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  36. Pingback: Webdesign Oberfranken | rietsch-design.de » Abenteuer Home-Office

  37. Pingback: Arbeiten von zuhause aus! Probleme, Lösungen, Strategien

  38. Hallo Claudia,

    Ich bin heute zum ersten Mal auf Deinen Blog gestossen und zwar über den Artikel von Thomas Mangold auf Selbst-Management. Spontan habe ich an dieser Blogparade teilgenommen, weil ich selbst an meinem Home-Office Leben arbeite, zur Zeit in Auszeit von meinem Angestellten Job, in absehbarer Zukunft aber Vollzeit.

    Nach bereits 6 Monaten bin ich so davon überzeugt, dass ich eigentlich gar nichts anderes mehr möchte. Aber wie ich genau dazu stehe, kannst Du gerne in meinem Beitrag lesen: http://claudemuller.com/zuhause-allein-auf-der-einsamen-homeoffice-insel/

    Deinen Blog werde ich in Zukunft weiter verfolgen, da schon alleine das Konzept das der Titel verrät das Lesen für mich wert ist. Wir werden uns also in Zukunft noch lesen.

    Schöne Grüsse aus Luxemburg

    • Hallo Claude!

      Super – vielen Dank, dass du so schnell reagiert und einen so ausführlichen Artikel geschrieben hast, Hut ab! Ich freue mich, wenn wir in Kontakt bleiben und voneinander lernen können!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  39. Hallo Claudia!

    Nach zehn Jahren homeoffice habe ich Spaß daran, wieder mehr „in Gesellschaft“ zu arbeiten. Was vor allem an den Menschen und der location liegt und daran, daß ich die Wahl habe.
    Mein homeoffice liebe ich aber weiter, arbeite weiter die meiste Zeit darin und schenke ihm deshalb demnächst einen höhenverstellbaren Schreibtisch.

    Beste Grüße aus Regensburg,
    Karin

  40. Pingback: allein im home-office

  41. ha ha, claudia!
    knapper geht nicht.
    da bin ich ja gerade nochmal so hereingerutscht in die parade 😉

    ich bin vor allem dafür, dass wir mehr individualität bei der umsetzung des home-office wagen.
    das home-office also an dir auszurichten anstatt am standard…
    ich hoffe, der artikel ist nicht zu wirr…

    mein beitrag:
    http://www.internet-praxistipps.de/allein-im-home-office-blogparade-claudia-kauscheder/

    freue mich dabei zu sein…

    viele grüße!
    frank

    • Lieber Frank,

      ich freu‘ mich extrem, dass du es doch noch geschafft hast! Und so tolle Gedanken, Einblicke – und Anregungen! Mein Lieblings-Absatz kommt nach „für mich ist “home-office” den weg zu sich selbst zu finden“ 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

      • ja, die denkrichtung kam mir beim schreiben. aber genau darum geht es doch eigentlich immer: selbstverwirklichung — und warum sollte das selbstorganisierte home-office da eine ausnahme sein? 😉

        • Ja, Frank, das zeigt sich auch in der Auswertung – aber dass die „alten Bilder im Kopf“ im Weg stehen find‘ ich spannend – und nachvollziehbar!

          Liebe Grüße,
          Claudia

    • Super, auf deinen Beitrag hab‘ ich noch gewartet, Stefan, danke! „Rahmenbedingungen schaffen, dann klappt’s auch mit dem Alleinsein“ – genau das isses 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

  42. Pingback: Home-Office mit einer virtuellen Bürogemeinschaft per Skype › Abenteuer Home-Office

  43. Pingback: {Blogparade} Wie geht’s dir mit dem Alleinsein im Home-Office? |

  44. Pingback: Wege zur Klarheit | Home Office mit Rückenwind

  45. Pingback: Blogparade: Alleinsein im Home-Office? | Farbentour.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentare abonnieren?