Anderswo
Kommentare 6

Umgang mit Fehlern und Misserfolgen – anderswo gelesen

Umgang mit Fehlern und Misserfolgen

 

Zeit, dir wieder einmal meine Lieblings-Artikel zu einem Thema zu präsentieren! Diesmal geht es um Fehler und Misserfolge. Nein, kein Voyeurismus soll hier befriedigt werden, sondern die Fragen

  • Was sind Fehler?
  • Wozu sind sie gut?
  • Wie gehe ich damit am besten um?

werden von lesenswerten Blogger-KollegInnen beantwortet.

Bei der Zusammenfassung meiner letzten Blogparade kamen die Auszüge aus den Blogbeiträgen sehr gut an – darum habe ich auch für dieses „Anderswo gelesen“ meine Lieblingsabsätze zitiert:

Das Mut-Manifest

„Ein unwohles Gefühl bedeutet, dass ich an eine psychologische Grenze komme, die sich durch Mut verschieben lässt.
Ich bin mutig genug, um Fragen zu stellen und von klugen Menschen zu lernen. Fragen stellen ist kein Zeichen von Schwäche, sondern der schnellste Weg, um besser zu werden.“

http://www.30tausend.de/das-mut-manifest/

Mein 4-Schritte-Prozess zum Umgang mit Fehlern und Pannen

„Es ist letztlich nicht wichtig, ob Sie tatsächlich das Zehnfache wieder hereinbringen oder „nur“ das Doppelte. Ihr Geist ist ein williges Instrument. Wenn Sie ihn mit anspruchsvollen und herausfordernden Fragestellungen beschäftigen, begibt er sich an die Arbeit. Und er freut sich darüber.“

http://blog.monika-birkner.de/2012/wie-gehen-sie-damit-um-wenn-etwas-schief-gelaufen-ist-mein-4-schritte-prozess-zum-umgang-mit-fehlern-und-pannen/

13 Gründe für den positiven Umgang mit Misserfolg und Fehlern

„Vielleicht ist es ja nur Zufall, aber wenn du die Buchstaben im Wort Fehler ein wenig vertauscht, dann entsteht daraus das Wort Helfer. Hier kontrolliere es einfach nochmal: Fehler = Helfer!

Ich finde diese Gegebenheit genial, denn sie dokumentiert eindeutig, dass jeder Fehler nichts anderes als ein Helfer ist, der dir dabei hilft dich, dein Produkt, oder deine Dienstleistung zu verbessern.“

http://selbst-management.biz/umgang-mit-misserfolg-und-fehlern/

Hätte, hätte Fahrradkette

„Auch und gerade solche nicht verwirklichten Träume und Wünsche prägen und beeinflussen uns. Die Alternativ- und Parallelwelten, in die wir uns beamen, können vieles sein: eine Folie, vor der die Realität erst gewürdigt werden kann, eine Erinnerung an das, was uns einmal angetrieben hat, und ein Stück Selbsterkenntnis, das uns reifer macht.“

http://blog.psychologie-heute.de/haette-haette-fahrradkette/

Die Kunst des Verlierens - Umgang mit Misserfolgen lernen

„In anderen Worten: Habe einen höheren Sinn, wofür du Misserfolge einsteckst. Eine Vision oder Mission, die du ins Zentrum deiner Aufmerksamkeit stellst. Mach deine Identität nicht von Misserfolgen abhängig und irgendwann wird dieser Satz ganz natürlich für dich: But if you can keep it about the work, you’ll always have a path.“

http://no-right-no-wrong.com/die-kunst-des-verlieren-umgang-mit-misserfolgen-lernen/

Vom Scheitern und nicht aufgeben

„Ich wurde auf meine Mängel aufmerksam gemacht, mit der Wirklichkeit konfrontiert, auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Vergaß positiv zu denken. Diese Erfahrung – wenn auch nicht wirklich schlimm, aber trotzdem tiefgreifend – hatte ich in meinem Leben bisher nicht so oft. Und genau darum war und ist sie sehr wichtig für mich.“

In diesem Sinne … viel Erfolg mit deinen Fehlern und Misserfolgen!

P.S. Und bleib‘ neugierig!


Keine Zeit für Social Media Planung?

Online-Training zu CoSchedule

26. Jänner 2017, 11:00 Uhr

Templates, Platzhalter und der richtige Workflow

 

6 Kommentare

  1. Hallo Claudia,

    danke für die sehr ansprechende Zusammenfassung und danke, dass ich auch dabei sein darf! Da waren einige Beiträge, die ich noch nicht kannte und die unterschiedliche Facetten des Themas beleuchten. Werde ich darauf zurück kommen, wenn ich für ein ähnliches Thema recherchire! 🙂

    LG,
    Raphae

  2. Liebe Claudia,

    eine super Idee, diese Zitate. Sie haben mich echt neugierig auf die Artikel gemacht. Besonders gefallen hat mir das Wortspiel von Thomas Mangold: Fehler = Helfer.

    Danke, dass ich auch dabei bin.

    • Liebe Monika,

      vielen Dank! Ja, ich denke, ich werden den AutorInnen nicht gerecht, wenn ich sie in einen Satz von mir presse. So erkennen die LeserInnen sofort den Schreibstil.

      Ich wünsche dir einen tollen Wochenstart!
      Liebe Grüße,
      Claudia

  3. Marco sagt

    Hallo Claudia,
    vielen Dank für die Erwähnung in deinem sehr interessanten Artikel.

    Viele Grüße,
    Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren?