Tools und Technik
Kommentare 20

Online-Tools #Toolparade

Online-Tools #Toolparade

Eine #Toolparade statt einer Blogparade.

Ich mag Wortspielereien.

Daher bin ich dabei bei dieser „anderen“ Blogparade von zielbar.de! Wenn du der Typ „spontaner“ Schreiber bist, kannst du übrigens noch bis zum 17. Jänner daran teilnehmen!

Aber nun zum Thema.

Online-Tools als Selbstzweck?

Oft wird nach einem Tool gesucht, um etwas hinzubekommen, das kein Tool schafft. Z.B. endlich sportlicher zu werden. Oder endlich die Aufgaben im Griff zu haben.

Nach dem Motto: Wenn ich nur das richtige Werkzeug habe, funktioniert’s von alleine.

Lange habe ich auch so (und nach dem Spaßfaktor natürlich) meine Tools ausgewählt, um irgendwann zu bemerken, dass ich trotzdem nicht mehr geschafft bekomme. Inzwischen stelle ich mir folgende Fragen, bevor ich mich auf ein neues Online-Tool einlasse:

  • Wie sieht der Workflow derzeit aus?
  • Was genau möchte ich mit dem Tool im Workflow bezwecken?
  • Was wird mir das bringen?

Und erst dann gehe ich auf die Suche bzw. den Download-Button ;-).

Hier sind sie also, meine Lieblings-Spielzeuge im Netz:

Trello

Online-Tool Trello

Inzwischen läuft bei mir fast alles, was Planung oder Überblick verlangt auf einem Trello-Board. Redaktionsplan, Recherche, Projekt-Planung, ToDo-Liste, Ideen-Sammlung, Produktions-Planung von Kursen, Kochbuch, Social-Media, Zusammenarbeit mit Kunden und in Projekten …

Wenn es die „eierlegende Wollmilchsau“ überhaupt geben sollte, dann ist das in meinen Augen eben Trello.

Kennst du noch nicht? Dann schau‘ dir hier drei kostenlose Videos aus meinem dazugehörigen Kurs an!

Ja, jetzt bin ich neugierig auf Trello!

Postplanner

postplanner

Über Karin Wess (danke nochmal an der Stelle …) bin ich auf den Postplanner gestoßen – und war sofort begeistert über die Möglichkeiten, die er bietet. Ich finde die Optik einfach ansprechender als z.B. bei Hootsuite und es gibt einige nette Funktionen, die mir inzwischen sehr viel Zeit sparen.

Wenn du vom Postplanner noch nichts gehört oder gesehen hast, im Jänner habe ich dieses Tool und meinen Workflow dazu in einem gratis Webinar vorgestellt:

Hier geht’s zur Webinar-Bibliothek 2016

Canva

canva

Jahrelang habe ich meine Grafiken in PaintShopPro gestaltet – ein ziemlicher Zeitaufwand … Mit diesem kostenlosen Tool spare ich eine Unmenge an Zeit, habe entweder gratis oder für sehr kleines Geld eine Riesenauswahl an grafischen Elementen und ziehe außerdem das CI meiner Seite richtig durch.

Mein Kollege Frank Katzer hat eine Serie mit Anleitungsvideos zu Canva erstellt, die ich dir für einen ersten Einblick empfehlen kann:

Video-Tutorial zu Canva

Newsblur

newsblur

Newsblur ist der RSS-Reader meiner Wahl. Zugegeben, optisch nicht sehr hübsch, aber auf dem iPad einfach otpimal für meine Bedürfnisse. Von hier aus speichere ich die Artikel, die ich teilen möchte in Trello und habe somit immer Futter für den Postplanner.

Meinen Workflow – und noch ein paar andere hilfreiche Tipps zum Informationsmeer kannst du im folgenden Artikel nachlesen:

Hier geht’s zum Artikel

Coschedule

coschedule

Während ich „fremde“ Inhalte über den Postplanner verteile, plane ich die Beiträge meines eigenen Blogs lieber über dieses Tool. Die Top-Beiträge werden angezeigt und das Verteilen geht direkt vom Beitrag aus – was meinem Workflow auch wieder entgegenkommt.

Sandra Holze von Likesmedia hat eine gute Anleitung zu diesem Tool veröffentlicht:

Hier geht’s zum Artikel

Bananacontent

bananacontent

Und zuletzt das jüngste Tool, das mir endlich Spaß an SEO bringt. Ich habe es jetzt seit fast drei Monaten im Einsatz und seitdem „vergesse“ ich nicht mehr, mich auch um die Optimierung meiner Blog-Artikel zu kümmern.

Kurz nachdem ich es installiert hatte, habe ich bereits einen Artikel dazu geschrieben:

Hier geht’s zum Artikel!

Das waren sie also, meine Lieblings-Tools. Natürlich gibt es noch ein paar mehr, die ich in Verwendung habe, aber ich habe diejenigen ausgesucht, durch die für mich die meiste Zeitersparnis und der meiste Nutzen entsteht.

Wenn dich die Abläufe dahinter, Workflow, Struktur und Online-Tools interessieren, dann ist mein Online-Kurs Home-sweet-Office vielleicht interessant für dich? Trag‘ dich ganz unverbindlich in die Vormerkliste ein und ich schreibe dir, wenn es wieder losgeht!

Schau hier, wann der Kurs wieder startet!

P.S. Und bleib‘ neugierig!


 

20 Kommentare

  1. Hey Claudia,

    das sind ja echt gute Ideen! Erst gestern war ich wieder auf der Suche nach den richtigen Tools!

    Mit Trello kann ich mich nicht so richtig anfreunden, ich bin eher der Evernote Vertreter, aber Coschedule werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen!

    Vielen Dank für die Tipps! 🙂

    Liebe Grüße,
    Ronja.

    • Hi Ronja!

      Ich bin auch Evernote-Vertreter – aber eben für andere Dinge, nämlich alles, was irgendwie textlastig ist. Freut mich, wenn dir Coschedule gefällt!

      Liebe Grüße,
      Claudia

    • Trello und Evernote schließen sich nicht aus. Mit dem Evernote Add-On von Trello kannst Du beides miteinander kombinieren. Ich nutze die Kombination seit gut einem Jahr und bin begeistert.

      • Lieber Thomas,

        da gebe ich dir inzwischen völlig Recht! Allerdings ist der Artikel fast genau ein Jahr alt – und damals gab es dieses Add-On nur in der Business-Version. Viele meiner LeserInnen verwenden allerdings (noch) die kostenlose Version von Trello.

        Liebe Grüße,
        Claudia

  2. Liebe Claudia,
    auch und gerade weil ich so viel im Netz unterwegs bin, habe ich oft die Zeit nicht, mich um neue Tools zu kümmern. In Deinem Beitrag sind einige Tools drin, die für mich sehr spannend sind und die ich in jedem Fall näher beäugen werde. Danke für Deine TTTs – Tollen Tool Tipps 🙂

    Herzliche Grüße,
    Alexandra

  3. Pingback: Aufruf zur Blogparade: Deine Top-Online-Tools #toolparade

  4. Mathias Mieli sagt

    Hallo Claudia,

    vielen Dank für Deine tollen Ideen.
    „Trello kennenlernen“ steht bereits auf meiner Todo-Liste. Vielleicht finde ich ja diese Woche endlich Zeit dafür 🙂

    Kennst Du vielleicht auch Asana.com?
    Das Tool gefällt mir sehr gut. Ich frage mich inwieweit sich Trello und Asana unterscheiden?

    Liebe Grüße,
    Mathias

    • Hi Mathias!

      Sehr gerne – wie bei allen Tools ist es auch ein bisserl Geschmackssache. Trello hat als Ursprung das sog. Kanban-System und ist sehr visuell aufgebaut, Asana hat eher Listen als Basis. Einfach beides ausprobieren und schauen, was für dich besser passt!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  5. Pamela-Rani sagt

    hallo Claudia!
    Wie immer ein Top Artikel! 🙂 Danke für all deine Tipps! Wenn ich mal beginne weiß ich genau wo ich anfangen muss! 🙂
    alles Liebe
    Pamela-Rani

  6. Hallo Claudia,

    mit Trello und Canva arbeite ich auch. Zur Planung meiner Posts nutze ich immer noch das gute alte Excel, sowohl für den Blog als auch für Social Media. Im wesentlichen bin ich auch nur auf Facebook unterwegs, das lastet mich schon zeitlich aus. Auf Instagram versuche ich immer regelmäßiger (=täglich) etwas zu posten, das zeigt auch Wirkung. Aber das mache ich eher spontan. Der Postplanner könnte trotzdem wegen des Contentsammelns vielleicht aber interessant sein.

    LG,
    Ivana

    • Hallo Ivana!

      Das gute alte Excel 😉 – das kann ich mir in vielen Bereichen auch nicht wegdenken bzw. abgewöhnen. Warum sollte ich auch, wenn’s funktioniert! Ich freu‘ mich, dass du beim Webinar dabei bist, mal schauen, ob es da frische Ideen für dich gibt!

      Liebe Grüße,
      Claudia

  7. Hallo Claudia,

    danke für die tollen Tipps. Schon länger wollte ich mir mal Trello anschauen, doch immer wieder kam was dazwischen. Jetzt werde ich es mal anpacken.
    Ich bin wieder wieder gerne hier bei dir zu Besuch – sehr informativ.

    Herzensgrüße
    Silvia

  8. Liebe Claudia,

    nachträglich noch danke für diesen Artikel, durch den ich erst auf diese wunderbare Toolparade aufmerksam wurde.
    Die Tools deiner Sammlung kenne und nütze ich ja schon fast alle (bis auf den Postplanner, auf den bin ich schon echt neugierig.)

    Diese Toolparade war für mich aber noch in anderer Hinsicht nützlich. Sie hat mein Selbstbild zurecht gerückt: Ich Nicht-Techie habe festgestellt, dass mir viel mehr Tools den Arbeitsalltag erleichtern, als ich dachte.

    Liebe Grüße
    Ilse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren?