Podcast
Schreibe einen Kommentar

Schritt für Schritt: Projekte planen und umsetzen [P010]

Projekte planen und umsetzen

Hast du dir schon ein Projekt ausgesucht?

In der vorletzten Episode (bevor ich die Einsteiger-Serie so rüde unterbrochen habe 😉 ) ging es darum Ideen flügge und somit zu Projekten werden zu lassen.

Bist du schon so weit?

Falls nicht, horch‘ zuerst noch einmal in die Episode „Wie Ideen flügge werden …“ hinein, vielleicht gibt dir das den richtigen Stups?

Falls doch: dann legen wir los, würde ich sagen!

Ja, davon bin ich wirklich überzeugt. Wobei „gut“ nicht perfekt bedeutet und ebenso nicht „in Stein gemeißelt“. Eine gewisse Flexibilität musst du dir als Selbständige(r) behalten, um agieren zu können. Und ich schreibe absichtlich nicht reagieren – bleib am Ball, behalte die Projekt-Phasen im Blick und agiere rechtzeitig!

In dieser Episode erfährst du:

  • Wie du die einzelnen Themen deines Projekts in eine Schritt-für-Schritt-Liste aufdröselst, damit du immer weißt, was dein nächster Schritt ist.
  • Wie du gleichzeitig schon deine Grob-Planung auf solide Beine stellst.
  • Warum rückwärts planen dir den Rücken frei hält.
  • Wie du von einer Fein-Planung über die Wochenplanung zur täglichen ToDo-Liste kommst.
  • Wie die Erfolgskontrolle dir beim Agieren hilft.

Hier kannst du ins Abenteuer hineinhorchen!

Genannte Links und Ressourcen

Danke fürs Zuhören!

Bitte unterstütze mich dabei, den Podcast bekannter zu machen, indem du auf iTunes eine Rezension und/oder eine Bewertung hinterlässt! Hier zeige ich dir genau, wie’s geht.

iTunes Stitcher RSS-Feed

Der Schritt-für-Schritt-Plan für dich:

  1. Inhaltliche Planung:
    1. Schreibe dir zuerst die groben Themenblöcke des Projekts auf.
    2. Danach splitte jeden Themenblock wieder in kleinere Bereiche auf.
    3. Das machst du so lange, bis eine Liste der einzelnen Schritte entsteht.
    4. Du kannst hier schon versuchen, den Zeitaufwand abzuschätzen.
  2. Sortiere jetzt diese Liste der einzelnen Schritte so, wie du glaubst (oder weißt), dass sie passt.
  3. Zeitliche Planung:
    1. Plane Rückwärts! D.h. lege einen Endtermin für das Projekt fest und plane von diesem aus in die Gegenwart.
    2. Mache eine Grob-Planung auf Monats-Ebene. Berücksichtige dabei Urlaube und bereits laufende Projekte! Pass‘ auch auf Phasen-Überschneidungen zwischen unterschiedlichen Projekten auf (bei mir vertragen sich Produktion und gleichzeitiges Marketing nicht …)
    3. Mache daraus eine Fein-Planung auf Wochen-Ebene. Sie beinhaltet noch nicht (!) die einzelnen ToDos!
    4. Bei deiner Wochenplanung überträgst du nun aus der Fein-Planung die einzelnen ToDo, die du dazu in deiner Inhaltlichen Planung findest.
  4. Durchhalten!
    1. Behalte den Blick auf den nächsten Schritten, die du umsetzen wirst.
    2. Mache eine Erfolgskontrolle in Form eines Wochenrückblicks, damit du rechtzeitig agieren kannst.
    3. Hab‘ Spaß dabei!

Fazit

Auch diese Planung muss nicht perfekt sein, nur der erste Schritt gemacht werden, der Rest ergibt sich, wenn du dranbleibst und dir wöchentlich einen Überblick über das Gesamt-Projekt machst, aber täglich den Fokus auf dem nächsten Schritt behältst!

Gutes Gelingen!

P.S. Und bleib‘ neugierig!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren?