Mit der Wochenplanung zu mehr Freiheit im Home-Office [P003]

Mit der Wochenplanung zu mehr Freiheit - Podcast

In den letzten beiden Episoden hast du deine Motive für eine Veränderung deiner Arbeitsweise erforscht, bist in die Analyse und ins Tracking eingestiegen und hast drei Systeme kennengelernt, mit denen du deine Aufgaben verwalten – und vor allem umsetzen kannst!

Was jetzt noch auf deinem Weg fehlt ist noch folgende Erkenntnis:

Bzw. nicht nur die Erkenntnis, sondern auch, wie du das umsetzen und verändern kannst. Das große „WANN?“ ist daher das Überthema in der heutigen Episode.

Denn Hand aufs Herz: wir Selbständigen, vor allem im Online-Business, sind so etwas wie eierlegende Wollmilchsäue. Und vor lauter geschäftigem Tun kommen wir nicht dazu, uns und unser Business weiterzuentwickeln, Projekte auch wirklich zu Ende zu bringen und oft auch, uns zu regenerieren.

In dieser Episode erfährst du:

  • Was eine Wochenplanung für dich tun kann,
  • wie und wieso du in Zeitblöcken und nicht in Aufgaben denken solltest,
  • wie du deinen Fokus bestimmst und auch behältst,
  • und ich zeige dir Schritt für Schritt wie du deine Wochenplanung angehen und womit du sie umsetzen kannst.
  • Außerdem gibt’s einen Quick-Tipp, nämlich die 15-Minuten-Liste

Hier kannst du ins Abenteuer hineinhorchen!

Genannte Links und Ressourcen

Danke fürs Zuhören!

Bitte unterstütze mich dabei, den Podcast bekannter zu machen, indem du auf iTunes eine Rezension und/oder eine Bewertung hinterlässt! Hier zeige ich dir genau, wie’s geht.

iTunes Stitcher RSS-Feed

Fazit

Wenn du erfolgreiche Menschen fragst, wie sie ihre Aufgaben erledigen, wirst du oft hören, dass sie „einfach“ ihre ToDo-Liste abarbeiten. Ohne wenn und aber.

Voraussetzung dafür ist aber, dass du denken vom Tun trennst und deine Woche und deinen Tag planst. Damit du leichter loslegen kannst.

Beginne also neben dem WAS auch das WANN zu bedenken. Blockiere dir gleich für die nächste Woche Zeit für dein wichtigstes Projekt oder etwas, das du schon lange aufschiebst.

P.S. Und bleib‘ neugierig!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.