Ganz persönlich
Kommentare 12

20 Dinge über mich

Tieffliegendes Blogstöckchen 🙂

Wahrscheinlich weil es gerade frei im Netz herumfliegt, wird dieses Blogstöckchen besonders gerne und häufig aufgegriffen! So tue das auch ich – danke Michaela Schara, dass du mich gestupst hast 🙂

Und hier sind sie, meine 20 Dinge über mich:

claudia_kauscheder

  1. Ich bin eine absolute Lerche. Schon zu Schulzeiten bin ich lieber um 3:00 Uhr Früh aufgestanden und habe gelernt, als am Abend etwas Produktives zu tun. Da ich im Home-Office arbeite, bekam ich zu Beginn von Kollegen oft den Hinweis, dass ich meine PC-Uhr korrigieren soll … um 05:00 Uhr ein Mail kann ja nicht sein!
  2. Ich habe einen um 4 Jahre älteren Bruder. Leider haben (und hatten) wir überhaupt keinen Draht zueinander und daher auch keinen Kontakt.
  3. Meinen Mann habe ich über eine Kontaktanzeige im Bazar (Zeitung) kennen gelernt. Nächstes Jahr feiern wir unseren 20. Hochzeitstag!
  4. Mit 12/13 Jahren wollte ich unbedingt Automechaniker (damals noch ohne „in“) werden, um die Werkstätte meines Vaters übernehmen zu können. Ich habe es geliebt, Autos zu zerlegen und dabei so richtig dreckig zu werden :-). Später war ich meinem Vater sehr dankbar, dass er mir das nicht erlaubt hat …
  5. Noch etwas zu Berufswunsch: kurz vor der HAK-Matura habe ich beschlossen alles hinzuwerfen und Schriftstellerin zu werden. Ich (und meine Eltern auch!) kann mich noch sehr gut an die Diskussionen erinnern. Ich wüsste gerne, mit welchem Argument sie mich dann endgültig überreden konnten, die Matura doch noch zu machen.
  6. Ich bin mit großen Hunden (Deutsche Dogge, Schäferhunde, Rottweiler und netten Mischungen daraus) aufgewachsen und bedaure manchmal, jetzt keinen zu haben.
  7. Ich habe zwei Kinder. Tochter ist gerade 18 geworden und Sohn ist fast 15 und ich bin auf beide megamäßig stolz. Als vor Ewigkeiten meine Schwiegermutter ein drittes Enkerl angeregt hat, habe ich nur gemeint: „Ich hab‘ von jeder Sorte eines – da könnte das Dritte nur mehr ein Frosch werden …“ Familienplanung somit abgeschlossen.
  8. Im Grunde habe ich ein sehr großes Sicherheitsbedürfnis, zumindest was den Erhalt und Unterhalt meiner Familie angeht. Ansonsten bin ich schon ziemlich spontan, was meine Risikobereitschaft angeht.
  9. Ich hab‘ überhaupt kein Händchen für Deko – übrigens auch nicht für Pflanzen.
  10. Mit ca. 16 habe ich beschlossen, NIE wieder schifahren zu gehen – mit 28 kam dann mein Mann mit seiner begeisterten Schifahrer-Familie in mein Leben. Sein erstes Weihnachtsgeschenk für mich: eine Schi-Ausrüstung … was soll ich sagen, man wird ja wohl seine Meinung noch ändern dürfen!
  11. Ich habe ziemlich nah am Wasser gebaut. Da reicht eine Merci-Werbung oder The Voice aus und ich schnüffle schon. Filme, bei denen klar ist, dass ich eine 100er-Packung Taschentücher verbrauchen würde, tue ich mir nicht an.
  12. Ich hasse Behördengänge. In jeder Form. Immer.
  13. Die ersten 8 Schuljahre habe ich auf einer katholische Klosterschule verbracht (damals gab’s noch keinen Hort und beide Eltern haben gearbeitet). Der Überstieg in die HAK im tiefsten Stadlau (= Bezirk in Wien) hat mich vor eine große Herausforderung gestellt. Ich hab‘ dort nämlich niemanden verstanden und musste erst Dialekt lernen …
  14. Meinen allerersten Job habe ich gekündigt, weil EDV eingeführt wurde.
  15. Wegen meiner Tochter (Vegetarierin seit sie 13 ist) habe ich gelernt, recht gut vegetarisch zu kochen. Für ein gutes Beef-Tartar lasse ich allerdings alles Andere stehen – sogar Sushi! Früher gab es in meiner Familie immer zu Weihnachten Beef-Tartar. Und zwar so viel, dass es noch für’s Frühstück am nächsten Weihnachtstag gereicht hat :-). Eine wunderbare, warme Erinnerung!
  16. Ich kann sehr gut und gerne mit mir alleine sein.
  17. Ich kann mich über ganz kleine Dinge ganz groß freuen. Zuletzt hat mein Mann z.B. den Kopf geschüttelt, als ich durch’s Zimmer gehüpft bin, weil der neue Computer sogar Musik über die Lautsprecher abspielen kann.
  18. Ich bin ziemlich gesichtsblind. Also bitte nicht böse sein, wenn ich dich bei unserem nächsten Treffen zwar begeistert und freudig begrüße, aber trotzdem ein Fragezeichen im Gesicht trage. Ich muss einen Menschen wirklich mehrmals gesehen haben, um ihn mit den richtigen Begegnungen und Hintergrundinformationen verknüpfen zu können.
  19. Ich kann leider im Auto nicht lesen – nicht einmal eine SMS. Hinten sitzen geht auch gar nicht, was manche Urlaubsreisen mit dem Wohnmobil sehr spannend machte, wenn einem der Kinder schlecht wurde und ich meinen Platz räumen musste.
  20. Und zuletzt: Mein zweites Leben hat ziemlich genau vor 10 Jahren begonnen. Die Diagnose Brustkrebs und das darauffolgende harte Jahr haben mich geprägt. Ich mache das, was mich mit Freude und Begeisterung erfüllt und wenn es etwas gibt, was ich nicht so prickelnd finde, dann finde ich einen Weg, damit freudig umzugehen – oder es bleiben zu lassen. Und zwar jetzt und nicht erst morgen.

Ich gebe dieses Blogstöckchen nicht weiter, sondern lasse es hier liegen und wer möchte, darf es aufgreifen. Es wäre schön, wenn du dann deinen Artikel hier verlinkst!


12 Kommentare

  1. Bianca Wörter sagt

    Liebe Claudia,

    kennen wir uns nicht aus alten Sandkastentagen? So dachte ich während des Lesens Ihres wundervollen Berichtes über Sie. Gänsehaut und ein Gefühl schon immer mit Ihnen bekannt gewesen zu sein. Sie verstehen es sehr authentisch und gefühlvoll zuschreiben. Herzlichen Dank für die wundervollen Momente der Übereinstimmung, die Sie mir mit Ihrem Einblick in Ihr Leben ermöglicht haben.

    Liebe Grüße

    Bianca Wörter

  2. Dagmar Hampel sagt

    Liebe Claudia,

    ein ganz großes DANKE für die tiefen Einblicke, die Du uns in Dein Leben gibst!
    Auch ich hab‘ mich in so mancher Aussage wieder erkannt!

    Viele Grüße!

    Dagmar

  3. Liebe Claudia,

    jetzt kenne ich dich schon so lange und doch kenne ich dich nicht, wie ich jetzt gerade festgestellt habe. Vielen Dank, dass du uns dies anvertraust. Bei der nächsten Aufgabe gebe ich dir einen Schraubenschlüssel in die Hand 😉

    Viele Grüße von Sabine

    • Hallo Sabine!

      🙂 Wenn du dein Auto zerlegt haben möchtest, nehme ich den Schraubenschlüssel gerne in die Hand! Nicht dass du jetzt glaubst, ich könnte mir bei kleineren Pannen selbst helfen … mein erster Anruf geht immer an Papa – und der zweite and die gelben Engel 🙂

      Liebe Grüße,
      Claudia

  4. Pingback: 20 Dinge über Ilse Maria - Entfaltungsparadies.at

  5. Pingback: Alte Zöpfe abschneiden? - Tipps für den Familienalltag

  6. Ali-Reza Bayat sagt

    Liebe Claudia,

    zum ersten Mal sah ich Dich im Juni 1982. Und dann immer wieder mit großen Abständen dazwischen. Es ist schön, an Deinem Geburtstag die 20 Dinge über Dich zu lesen. Du beschreibst Dich so, wie ich Dich kenne und in meiner Erinnerung behalte.

    Für Deine Freunde bist Du eine Bereicherung. Bleib so wie Du bist!

    Die besten Wünsche zu Deinem heutigen Geburtstag!

    Herzlich,

    Ali

    • Lieber Ali,

      wow – das weißt du noch, ich bin beeindruckt! Vielen Dank für deine lieben Worte und Glückwünsche! Melde dich, wenn du wieder einmal in Wien bist!

      Liebe Grüße,
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren?