Motivation für Solopreneure
Schreibe einen Kommentar

Zeit für Veränderung? 5 Chancen aus Altem zu schöpfen

Zeit für Veränderung

„Es ist Zeit für Veränderung!“ Das ist eine Aussage, die ich besonders im Herbst sehr oft höre, wenn ich mit Interessentinnen für Home-sweet-Office 2.0 spreche. Und klar, der erste Ansatz dabei ist immer, etwas Neues zu lernen, um alte Gewohnheiten zu verändern.

Das liegt in unserer Natur.

Aber, wie ich in diesen Gesprächen auch immer wieder betone, du musst nicht alles über den Haufen werfen, was du bisher getan oder gelernt hast, um deine Arbeitsweise zu verändern. Oft ist es auch hilfreich, wenn du „Altes“ hervorkramst und wertschätzt. Wenn du daraus Motivation und Kraft schöpfst und Neues daraus entstehen lasst.

Wo findest du die „Perlen“, die dich sowohl motivieren als auch voranbringen, wenn du meinst, dass es Zeit wird, etwas zu ändern? Ein paar Vorschläge habe ich für dich.

Die Podcast-Episode zum Artikel

Hier kannst du ins Abenteuer hineinhorchen!

Danke fürs Zuhören!

Wenn dir diese Episode gefallen hat, freue ich mich über ein paar Zeilen und Sternchen auf iTunes von dir!

Hier zeige ich dir genau, wie's geht.

Altes Wissen bewahren

Das alte Wissen muss nicht das Wissen über Heilpflanzen sein, das vielleicht unsere Großeltern noch als normal empfunden haben.

Aber ich bin ziemlich sicher, dass du im Verlauf deines Lebens schon einiges gelernt hast, was du derzeit nicht (mehr) verwendest.

Warum eigentlich nicht?

Hast du irgendwann Kurse und Seminare besucht, deren Wissen vergraben oder vergessen ist? Könnte es sein, dass du damals einfach noch nicht bereit dafür warst oder es nicht gepasst hat? Wie sieht es heute damit aus? Du musst wahrscheinlich nicht tief graben – es ist da!

Was du vielleicht über mich noch nicht weißt: Bevor ich das Abenteuer Home-Office gegründet habe, hatte ich bereits 10 Jahre nebenberufliche Selbständigkeit hinter mir. Allerdings in einem völlig anderen Feld.

2003 war ich an Brustkrebs erkrankt und suchte mir Unterstützung bei einer Prana-Heilerin. Und nachdem mir diese Begleitung so sehr geholfen hatte, habe ich danach mehrere Ausbildungen in energetischen Techniken und danach auch im Coaching gemacht.

Und ja, es passiert mir immer wieder, dass ich in Krisen-Situationen nicht daran denke, mir mit diesen Techniken selbst zu helfen und z.B. Ängste mit einer Meridian-Klopf-Technik zu bearbeiten. Aber wenn ich daran denke, dann bin ich für dieses „alte Wissen“, das in mir schlummert immer sehr dankbar.

Deine Chance

Gehe gedanklich nur 2-3 Jahre zurück. Durchstöbere dein Gedächtnis und vielleicht auch deinen Computer nach Schätzen, die du in der Vergangenheit nicht erkannt hast. Oder für die du noch nicht bereit warst und hebe sie!

Alte Erinnerungen wachrufen

Wenn diese fiese kleine Stimme in deinem Inneren sagt: „Das schaff‘ ich nicht“ oder „Das kann ich nicht!“ – gerne auch „Das geht sich nie aus!“ – rufe dir in Erinnerung, was du in den letzten Jahren (vielleicht auch nur im aktuellen Jahr) geschafft hast.

Diese Erinnerungen müssen übrigens gar nicht soooo alt sein.

In der letzten Home-sweet-Office Challenge habe ich zum Beispiel angeregt, einen Wochenrückblick zu machen und nur in dieser kurzen Zeitspanne wahrzunehmen:

  • Was ist gut gelaufen?
  • Was ist nicht so gut gelaufen?
  • Welche Erkenntnisse ziehst du daraus?
  • Was nimmst du in die nächste Woche mit?

Es liegt halt leider in der Natur des Menschen, sich nur die negativen Seiten gut zu merken. Kein Wunder, wo doch intensive Emotionen daran haften …

Deine Chance

Erinnere dich und zapfe diese Ressource als Motivation für dich an. Spüre hin, wie großartig sich das damals (oder letzte Woche) angefühlt hat – halte dieses Gefühl fest und erinnere dich immer daran, wenn diese ängstliche Stimme zu laut wird.

Alte Täuschungen tauschen

Man könnte auch sagen: Ent-täuschungen zulassen. Du hast dich ge-täuscht. Du hast eine Illusion gegen eine Erkenntnis getauscht.

Und manchmal ist das nicht der schlechteste Handel, oder?

Was bringt es dir, in alten Gedanken oder Überzeugungen festzuhängen, selbst wenn dir dein Verstand – oder auch neue Erfahrungen – zeigen, dass du dich wohl getäuscht hast?

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um neue Wege einzuschlagen, fragst du dich?

„Wenn es dir nicht gefällt, wie die Dinge sind: Beweg Dich! Du bist kein Baum.“
Jim Rohn

Um dir Beispiele für so alte Täuschungen zu geben, denen meine Kundinnen bereits auf die Spur gekommen sind:

  • Du bist voller Begeisterung eine Kooperation für ein gemeinsames Projekt eingegangen. Und du stellst irgendwann fest, dass du alleine dafür brennst und der/die PartnerIn nur mitläuft.
  • Du hast dir „Lieblings-KundInnen“ ausgesucht, die sich in der praktischen Zusammenarbeit als mühsam und schwer zufriedenzustellen herauskristallisieren.
  • Du hast dir ein Ziel gesetzt, das du nur mehr anstrebst, weil du es dir gesetzt hast. Aber es fühlt sich schwer an und du kannst nur mit viel Disziplin (und wenig Motivation) dranbleiben.

Ja, und dann wird es manchmal Zeit, solche Täuschungen als das zu akzeptieren, was sie sind und neue Wege zu gehen.

Deine Chance

Spüre hin. Bei welchen Gelegenheiten in deinem Business fühlst du dich wie ein Baum? Wo hast du den Eindruck, du musst „dranbleiben“, weil du dich irgendwann einmal dafür entschieden hast?

Dann wird es Zeit, etwas zu verändern!

Alte Lieben wieder erwecken

Selbst und ständig … „Was für ein Quatsch„, sagst du dir vielleicht, wenn du diesen Spruch liest?

Trotzdem ist ein Ziel von vielen meiner KundInnen, „mehr Zeit für sich“ zu haben.

Wenn ich dann nachfrage, was sie denn in dieser „mehr Zeit“ so alles Schönes vorhätten, dann kommt es durchaus vor, dass die Antwort auf sich warten lässt. Und das kann natürlich auch für dich ein Grund dafür sein, dass du dich mehr „beschäftigst“, als fokussiert zu arbeiten.

Du weißt nicht genau, wozu du etwas verändern solltest …

Auch hier hilft wieder ein Blick aufs „Alte“: Wofür hattest du früher Zeit – bevor du so beschäftigt und deine Tage so ausgefüllt waren wie jetzt? Hast du so eine alte Liebe?

Deine Chance

Welche alten Lieben schlummern in dir? Was motiviert dich so sehr, dass du etwas veränderst? Was müsstest du verändern, um wieder Zeit dafür zu haben?

Alte Weggefährten

Ich habe das große Glück, dass ich in meinem Business WeggefährtInnen habe, mit denen ich schon seit Jahren eng verbunden bin. Auch gibt es KundInnen, die ich über Jahre begleite (und sie mich!) und aus denen sich Freundschaften entwickelt haben.

Welche Menschen haben dich ein Stück deines Lebens begleitet? Hast du noch die Namen im Gedächtnis oder sind es nur mehr die Gesichter?

Ganz sicher sind es aber Erlebnisse und Emotionen, die mit diesen Menschen verknüpft sind.

Du könntest es als „natürlich“ betrachten, dass sich eure Wege getrennt haben. Die Lebensumstände verändern sich. Kinder werden groß, haben keinen Kontakt mehr untereinander und damit wird auch der Kontakt unter den Müttern weniger. So erlebe ich es zumindest in meinem privaten Umfeld.

Auch meine Veränderung von Anstellung zur Selbständigkeit hat einige Kontakte gekappt, es verstehen nur wenige in meiner Umgebung, was ich hier eigentlich tue. Ich könnte mir vorstellen, dass es dir genauso geht. Wer hat schon Online-UnternehmerInnen in seinem direkten Umfeld?

Wenn du nicht mehr weißt, wieso dieser Kontakt eingeschlafen ist und ein Funke der Verbundenheit spürbar ist: in Zeiten von sozialen Netzwerken könntest du auf die Suche nach alten Weggefährten gehen.

Um vielleicht auch Veränderungen bei dir und ehemaligen Weggefährten zu sehen, die Basis für eine neue Freundschaft sind?

Deine Chance

Wenn du nicht mehr weißt, wieso ein früher so wichtiger Kontakt eingeschlafen ist und ein Funke der Verbundenheit spürbar ist: in Zeiten von sozialen Netzwerken könntest du auf die Suche nach alten Weggefährten gehen.

Um vielleicht auch Veränderungen bei dir und ehemaligen Weggefährten zu sehen, die Basis für eine neue alte Freundschaft sind?

Du fragst dich vielleicht jetzt, was diese „alten Zöpfe“ mit dir als Solopreneur zu tun haben.

Sie alle machen aus dir auch das, was du im „Hier und Jetzt“ bist, oder?

P.S. Du willst tiefer in das Thema Motivation für Solopreneure eintauchen? Dann schau‘ hier auf der Übersichtsseite vorbei, da gibt es mehr dazu!

P.P.S. Und nicht vergessen: Bleib‘ neugierig!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.