Alle Artikel in: Featured

Selbstmanagement und Selbstführung im Homeoffice

Selbstmanagement und Selbstführung sind keine Raketenwissenschaft!

Ist das nicht blöd, dass „man“ sich immer die negativen Dinge am besten merkt? Jedenfalls ist es inzwischen bereits ein paar Jahre her, da hatte ich das erste Mal mein Webinar zum Thema „Mit der Wochenplanung zu mehr Freiheit“ gehalten. Es war  zu dem Zeitpunkt eines der meistbesuchten Webinare und das zeigte mir, dass es hier wirklich noch Bedarf an Ideen und Inspirationen gab. Das haben auch die Antworten auf meine Umfrage nach dem Webinar gezeigt. Eine der Antworten auf die Frage „Hast du einen Wunsch für eines der nächsten Webinare? Um welches Thema soll es gehen?“ hat mich damals nicht losgelassen und bringt mich auch zu diesem Artikel: „[…] fachlich kompetent aufbereitetes Hintergrundwissen zu Thema Selbstmanagement zu erfahren. […]“ Der Wunsch nach einem Selbstmanagement-Rezept Gibt’s nicht. Punkt. Ja, viele Tipps sind vielfach im Netz oder in Büchern zu lesen (und in Webinaren zu hören …). Aber es kommt nicht auf diese Tipps an, sondern auf den Kontext und die Erfahrungen des Trainers. Vor kurzem hatte ich das auch schon im Artikel Warum dich die …

Bullet Journal für Medienmacher – So schlägst du mehrere Fliegen mit eine Klappe und wirst garantiert produktiver

Du wirst das wahrscheinlich kennen. Die meisten Notizbücher und Planer sind reduziert auf bestimmte Funktionen. Es geht um die Planung von Terminen, um Notizen, To-do-Listen, Tagebücher und vielleicht noch Skizzen für Kreative. Wie wäre es dagegen mit einem Notizsystem für Medienmacher? Für Leute wie dich und Claudia Kauscheder, die viel Content planen und umsetzen, und zwar auf multimediale Art. Und die endlich ins Machen kommen wollen: ob Blog-Beitrag, Podcast oder Video. Von der ersten Idee zum multimedialen Programm. In diesem Beitrag erfährst du: Wie du mit Hilfe eines speziellen Notizsystems deine Gedanken besser sortierst, Ideen festhälst und Content planst: egal ob Text, Ton oder Video. Wie du gleichzeitig deine Organisationsgewohnheiten regelmäßig reflektierst und bei Bedarf veränderst, sollte es beispielsweise Gewohnheiten geben, die dir eher im Weg stehen. Wie dieses System funktioniert – ausgehend von dem Bullet Journal von Ryder Carroll Welche weiteren Anpassungen notwendig sind, um diese Methode für die Planung und Umsetzung von digitalen Medieninhalten zu nutzen und dank dieses Ansatzes produktiver zu werden und endlich ins Tun zu kommen. Wo du ein Erklärvideo …

terminfreier Tag für produktives arbeiten

Ein terminfreier Tag für mehr Produktivität

„Endlich geht was weiter bei meinem Business!“ Das ist eine Aussage, die ich in den letzten Monaten öfter gehört habe. Ja, trotz Corona-Zeit – oder gerade deswegen? Bitte verstehe mich nicht falsch, natürlich ist mir bewusst, dass es für viele Branchen eine absolute Katastrophe darstellt, allerdings beobachte ich einfach gleichzeitig bei meinen KundInnen einen Wandel in der Wahrnehmung und der Termin-Kultur. Ich höre Aussagen wie „Es ist so angenehm, wenn meine Woche nicht mit Terminen gespickt ist“ oder „Ich spare so viel Zeit durch Online-Meetings“ oder eben „Endlich hab‘ ich genug Zeit, um an meinen Projekten zu arbeiten„. Mein Ansinnen ist es, dir mit diesem Artikel zu zeigen, dass dich nicht erst eine Pandemie zu Fokus und zum Vorankommen zwingen muss, du kannst diesen Effekt auch relativ simpel mit einem terminfreien Tag pro Woche erreichen! Warum ein terminfreier Tag ein Produktivitäts-Booster ist Ich kenne niemandem, der selbständig ist und dem gleichzeitig langweilig ist. Ohne das berühmte Hamsterrad (das es auch in der Selbständigkeit gibt) zu bemühen, vielleicht fühlt sich dein Alltags-Geschäft auch hin und wieder …

kreative Wochenplanung

Wochenplanung – So bringst du Struktur in deine Wochen

Immer wieder werde ich nach einer Vorlage für eine Wochenplanung gefragt – und muss antworten , dass du dir so eine Vorlage leider nur selbst erstellen kannst. Nicht, was das Tool oder die technische Vorlage betrifft, da kennst du vielleicht auch schon mein Excel-Cockpit. Die Frage geht eher in Richtung der Einteilung, Zeitplanung und damit auch Zeitmanagement. Wie viel Zeit verwende ich für Projekte, Social Media, Administration, usw. und wann und wie ich das in meine Woche einplane. Hinter dieser Frage steht meiner Erfahrung nach auch der Wunsch, so eine Vorlage einmal zu erstellen und dann diese unangenehme Sache ein für alle Mal erledigt zu haben. Das kann für dich funktionieren, muss es aber nicht! Denn was ist, wenn deine Wochen nicht immer gleich ablaufen? Oder sich Umstände ergeben, die nicht (mehr) in deine Vorlage passen? Genau, alles von vorne! Einerseits ist das ein wenig mühsam, weil du dir immer wieder neue Gedanken dazu machen musst, aber hey! Dafür hast du jede Woche wieder die Möglichkeit, etwas Neues, Besseres für dich zu kreieren! #Wochenplanung – …

Tipps zum Dranbleiben und durchhalten

Dranbleiben und durchhalten, so gelingt’s!

Vor kurzem habe ich ein Interview im Rahmen von „Frühstück bei mir“ mit Hubert von Goisern gehört. Was ich nicht wusste: Er war bereits 27, als er den Gedanken „Ich werde Musiker“ fest ins Auge gefasst hatte. Mit 30 hatte sich das verändert in „Ich BIN Musiker“. Und erst mit 37 – also nach 10 Jahren, hatte er seinen ersten Hit, der den Grundstein für seine weitere Karriere gelegt hat. 10 Jahre! Wärst du bereit, so lange dranzubleiben und durchzuhalten, um dein Ziel zu erreichen? Ich würde einmal behaupten, dass ich recht gut darin bin, dranzubleiben. Allerdings (bisher) nicht unbedingt, weil ich ein so großes Ziel hatte, das ich hartnäckig verfolgt habe, sondern aus einer mir mitgegebenen Sturheit ;-). Denn mit den klassischen Zielsetzungen hatte und habe ich immer noch so meine Probleme … Was tun, wenn die klassischen Ziele für dich nicht funktionieren? Du kennst sicher die SMART-Formel. Sie wird oft als DAS ultimative Werkzeug genannt, um Ziele zu setzen, zu verfolgen und auch zu erreichen. Funktioniert aber bei mir nicht und bei vielen …

Zoom-Anleitungen

Die 20 meistgestellten Fragen zu Zoom – und alle Antworten!

Auf meinem Blog gibt es ja inzwischen schon Artikel zu Zoom – auch schon weit bevor es „üblich“ wurde, mehr online zu arbeiten. Der erste war darüber, wie Zoom 2017 mein Business und auch mein Online-Programm Home-sweet-Office 2.0 verändert hat. Als dann im April 2020 die große Frage nach der Sicherheit bei Zoom aufkam, habe ich auch darüber geschrieben und auch einen Online-Kurs für professionelle Meetings und Webinare mit Zoom erstellt. Man mag es nicht glauben, aber die Fragen zu Zoom sind nicht weniger geworden und deshalb gibt’s heute die Antworten auf die 20 meistgestellten Fragen. Ich habe sie im Laufe der letzten Monate einzeln oder in Gruppen beantwortet und für diesen Artikel gesammelt und hoffe, dass auch deine dabei ist! Zoom hat Probleme mit meinem Video/Audio Vor allem, wenn du nicht gehört wirst, nichts hörst oder nicht gesehen wirst, lohnt sich ein Blick in die Video-Einstellungen. Ich empfehle dir, ein neues Meeting zu öffnen, dann den Test durchzuführen und – ganz wichtig – bis zum bevorstehenden Zoom-Meeting nichts mehr zu ändern! Also keinen anderen …

Schreibtisch aufräumen Routine und Warum

Schreibtisch aufräumen – denn Einstein irrt sich!

Die erste Aufgabe in meiner Home-sweet-Office Challenge ist es immer, den Schreibtisch aufzuräumen. Und ich kann mich noch gut erinnern, als ich die Challenge-Aufgaben damals 2017 das erste Mal zusammengestellt hatte, dass ich mir gedacht hatte: „Das ist viel zu basic … macht ja eh jede/r„. Die Rückmeldungen, auch diesmal wieder, haben mir aber sehr schnell zwei Erkenntnisse gebracht: Nein, das macht nicht jede/r (schon gar nicht regelmäßig) und Es hat einen immensen positiven Effekt! Im Laufe des Artikels habe ich ein paar Feedbacks über diesen positiven Effekt eingebunden, wie z.B. dieses hier: Was hat ein leerer Schreibtisch mit Einstein zu tun? Es gibt da ein Zitat, das mir immer wieder an den Kopf geworfen wird, wenn es um leere Schreibtische geht: Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus? Albert Einstein Unordentlich ist wohl das falsche Wort. Voll passt eher! Also noch einmal: Wenn ein voller Schreibtisch einen vollen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der …

Perfektionismus - Warum dich die 100 besten Tipps nicht weiterbringen

Warum dich die 100 besten Tipps nicht weiterbringen

Das Internet besteht aus den besten 10/100/500 besten Tipps. Den Eindruck könnte man zumindest gewinnen. Vor kurzem bin ich genau deswegen in einem Live-Meeting mit meiner HSO-Club-Gruppe ein bisserl emotionaler geworden. Eine der Teilnehmerinnen hatte sich (endlich) in die Planung ihrer SocialMedia-Beiträge hineingefuchst und das, was sie sich ausgedacht hatte, hatte eine echt machbare Struktur. Ich muss dazu sagen, dass sie bisher sehr zögerlich bzw. gar nicht auf Facebook & Co. unterwegs war und nun mithilfe dieser Struktur nicht mehr den Gedanken haben wollte „Was poste ich denn heute?„. Und das ist ein guter Einstieg in eine Regelmäßigkeit! Perfektionismus – der perfekte Trigger für mich Dann kam von einer anderen Teilnehmerin folgender (sicher gut gemeinter!) Tipp: „Ich habe gelesen, man soll, bevor man etwas auf Facebook postet, eine halbe Stunde vorher kommentieren und liken, damit der Algorithmus angeworfen wird.“ Ja, in einer optimalen Welt wäre das vielleicht so. Aber. Wenn du an der Stelle stehst, überhaupt einmal etwas zu posten, dann kann genau so ein (oder einer der anderen 100) Tipp dazu führen, dass du …

guten Onlinekurs finden

So findest du den richtigen Onlinekurs für dich

Hand auf die Festplatte. Wie viele Online-Kurse, Challenges, eMail-Kurse, Audio-Kurse hast du bestellt, bezahlt (wenn es keine Freebies waren) und nie hineingeschaut? Nicht nur, weil der Herbst kommt (und da schießen die Challenges und Online-Kurse wie Schwammerl aus dem Boden) und nicht nur, weil durch C*** (du weißt schon) viele Selbständige inzwischen auch online arbeiten wird das Angebot, dich online weiterzubilden, immer mehr. Womit wir bei den Kursen auf deiner Festplatte wären. Sie liegen in der Schublade und machen genau so ein schlechtes Gewissen wie unfertige Online-Kurse, die du anbieten möchtest und nicht auf den Markt bringst. Es ist unter Umständen ein Riesenprojekt, einen Online-Kurs als TeilnehmerIn zu besuchen – und aktiv mitzumachen! Kaufen geht in Zeiten von Paypal ja wirklich rasend schnell, daran liegt es nicht. Bevor wir allerdings ans Mitmachen denken – wie findest du DEN idealen Online-Kurs für dich? Nehmen wir also an, du stolperst über einen Online-Kurs oder eine der vielen Challenges. Um dich gleich einmal zu testen, wann dein Bestell-Finger auf der Maustaste unruhig wird, hier ein paar handverlesene Challenges …

Mit Yoga zu mehr Fokus im Home-Office

Wie Yoga dir zu mehr Fokus im Homeoffice verhilft – Gastartikel von Claire Oberwinter

Wenn du das Wort “Yoga” hörst, denkst du bestimmt wie die meisten Menschen an (teils komische und akrobatische) Körperhaltungen, an Dehnungsübungen und Flexibilität. Yoga ist im äußeren Ausdruck eine körperliche Praxis, zumindest in unserem Kulturkreis. Im Ursprung ist Yoga allerdings ein ganzheitliches System für Körper, Geist UND Seele, von denen die Körperübungen nur eine Säule sind. Yoga hat die Fähigkeit, dein ganzes Leben zu verändern, was nicht einfach so daher gesagt ist. Ich habe selber erfahren, was Yoga bewirken kann und ich erfahre es weiterhin jeden Tag. Aber was hat das jetzt mit Business und Home Office zu tun? Verdammt viel! Denn Yoga kann dir dabei helfen, sowohl fokussierter in deiner Arbeit zu werden und auch mehr Gelassenheit in deinen Alltag zu bringen. Aber wie genau funktioniert das? Der Zweck der Yogapraxis Die gesamte Yogapraxis dient dem Zweck, die Gedanken im Kopf zur Ruhe zu bringen. Durch die meditative Ausgestaltung der Übungen lernst du, deinen Geist auf eine Sache zu fokussieren und die umherschweifenden Gedanken immer mehr zur Ruhe kommen zu lassen. Du lernst also, …