Alle Artikel in: Tipps für Solopreneure im Home-Office

Auf Selbständigkeit vorbereiten

22 Selbständige erzählen: Von Höhen, Tiefen und Durchhalten

Ich möchte gar nicht mit langen Vorworten von den tollen Geschichten ablenken, die zur Blogparade „Wenn ich DAS schon vorher gewusst hätte!“ geschrieben wurden. Es ist immer wieder beeindruckend, wie Menschen aus schwierigen Situationen Kraft schöpfen, kreativ mit Hindernissen umgehen und geplante Wege verlassen, um auf neuen ihre Berufung zu finden. All diese und noch viel mehr Geschichten und Motivation gibt es in jedem einzelnen der geschriebenen Artikel – vielen Dank dafür! Und wenn du gerade an einem Punkt angekommen bist, an dem dir die Motivation ausgeht, dann lies‘ hinein in diese Geschichten … Die Beiträge habe ich nach ihrem Eintreffen sortiert … Anne Nühm, die Programmierschlampe Ich kann nur jedem raten, der mit dem Gedanken einer Selbständigkeit spielt, sich vorher gründlich und umfassend zu informieren. Dank des Internets gibt es so viele (kostenlose) Informationsquellen, dass es später überhaupt keinen Anlass gibt, auszurufen: „Wenn ich das doch nur vorher gewusst hätte!“ Vorbereitung ist die halbe Miete … Thomas Reining, Gute Führung braucht Gespür Damit die eigene Disziplinlosigkeit nicht zu groß wird, erinnern mich meine Hunde, …

Wenn ich DAS vorher gewusst hätte! Einladung zur Blogparade …

Hätte, hätte, Fahrradkette … Oder wie man bei uns sagt: „Wenn meine Oma vier Räder hätte, wäre sie ein Autobus …“ Beide Sprüche werden eher dazu verwendet um auszudrücken, dass es sinnlos ist, sich über „verschüttete Milch“ (schon wieder so ein Spruch …) zu ärgern oder zu grämen. Aber. Ich bin neugierig. Ich liebe gute Geschichten. Und ich finde es immer spannend, wie andere Menschen mit Herausforderungen und Problemen umgegangen sind bzw. umgehen. Und natürlich, welche Lösungen sie finden. Ich habe ja den Eindruck, dass Blogparaden ein bisserl aus der Mode gekommen sind – trotzdem möchte ich in den nächsten Wochen eine veranstalten, weil es kaum eine bessere Möglichkeit gibt, deine ganz persönliche Geschichte zu lesen und anderen Lesern zugänglich zu machen. Worum geht’s in dieser Blogparade? Wie schon in der Überschrift geschrieben, das Hauptthema ist „Wenn ich DAS schon früher gewusst hätte …„. Und zwar im Zusammenhang mit deiner Selbständigkeit und/oder deinem Arbeiten im Home-Office. Ein paar Ideen: Wenn du schon länger selbständig bist Denke einmal an deine Anfänge zurück – du hast in …

Die Vorteile von spazieren gehen - im Gespräch mit Markus Cerenak

Warum gehst du, Markus?

Nachdem Markus Cerenak als „Floh-ins-Ohr-Setzer“ einen großen Anteil an der Aktion hatte, war es klar, dass ich mit ihm darüber plaudere :-). Auch ein bisserl als Motivationsschub für mich – und dich? 10.000 Schritte pro Tag – eine Investition   Mir hat dieses Gespräch auf jeden Fall einige Ideen gebracht, wie ich die 10.000 Schritte durchhalten kann, selbst wenn das Wetter einmal nicht so prächtig sein sollte – oder der Innere Schweinehund gar zu lästig wird. Weil es mir einfach gut tut #300Tin30 @markuscerenak Click To Tweet In dieser Episode erfährst du: Wie und warum Markus vor über einem Jahr begonnen hat, 10.000 Schritte pro Tag zu gehen Warum es nicht sinnvoll ist, nur in 0 und 1 zu denken. Was er tut, wenn das Wetter richtig bäh ist. Wann Routine und Disziplin zusammengehören. Tipps und Tricks zum Durchhalten. Warum die Zeit, die du gehst, nicht verloren ist. Warum du kein Brimborium machen solltest. Warum spazieren gehen genug ist. Was sich verändert hat. Genannte Links und Ressourcen markuscerenak.com Musenküsse *) Die Inbox-App P.S. Und nicht vergessen: …

Mehr Bewegung im Home-Office

300.000 in 30 Tagen – Die Homeoffice-Bewegungs-Offensive

Ich bewege mich zu wenig. Das ist Tatsache. Nein, eigentlich bewege ich mich VIEL zu wenig. So gut ich darin bin, meine Projekt, meine Tage und mein Business zu planen, da habe ich eindeutig einen blinden Fleck. Wenn es um Bewegung geht, schreit mein innerlicher Schweinehund ganz laut auf: „Du hast doch eh schon so wenig Zeit! Das kann sich nicht ausgehen, bei aller Liebe!„. Und ich kann mir vorstellen, dass es vielen, die im Home-Office arbeiten, genauso geht. Vielleicht auch dir? Auf der einen Seite ist es doch wahrlich genial, dass wir es nicht weit zu unserem Arbeitsplatz haben. Auf der anderen Seite helfen dadurch solche Tipps wie „Steig‘ zwei Stationen früher aus der Straßenbahn aus und gehe zu Fuß“ gar nichts. Keine Straßenbahn. Keine 5 Stockwerke. Keine Zeit … Aber seien wir uns ehrlich: ist das nicht auch einfach eine Frage der richtigen Planung? Meine Einladung an dich – und mein Commitment Schon beim Start meines Podcasts habe ich die Macht des öffentlichen Commitments gespürt. Wenn ich dir etwas verspreche, dann fahrt die …

coworking-space

Das Zweitbüro – Abenteuer Coworking Space

  Nicht immer und nicht für jeden ist das Home-Office der richtige Arbeitsplatz. Du erinnerst dich vielleicht an meine große Umfrage und die Ergebnisse daraus? Wenn du dich in deinem Home-Office nicht wohlfühlst, kann dir dieser Erfahrungsbericht von Ulrike Gamsjäger vielleicht ein Anstoß sein, dich zumindest zeitweise umzuorientieren … Ulrike beschreibt, wieso sie sich für einen Coworking Space entschieden hat. Und wenn ich mir DIE Aussicht ansehe, komme sogar ich ins Wanken ;-) Viel Spaß und gute Erkenntnisse beim Lesen!   Der Traum vom selbständig arbeiten Schon während meinem Studiums habe ich den Ausstieg aus dem Angestellten-Leben geplant. Präventiv. Mein erster Vollzeitjob bei einem Internetprovider – nach dem Jobben während des Studiums – war sehr erfüllend und auch fordernd, nur nach zweieinhalb Jahren habe ich mir dann doch den Traum vom selbständig Arbeiten erfüllt. Korrekt genommen war ich anfangs Freelancer auf Werkvertragsbasis und nicht Unternehmerin. Innerhalb der nächsten zehn Jahre sollte ich dann die Basics zur betriebswirtschaftlichen Grundlagen und einiges mehr „on-the-fly“ erlernen, und in unterschiedlichen Geschäftsfeldern wie Grafik- und Webdesign, interkulturelle Kommunikation, im Verlagswesen, …

gesunde Ernährung im Homeoffice

Gesunde Ernährung im Home-Office – geht das?

Ich bin einem Trugschluss aufgesessen … Und zwar dem, dass es im Home-Office leichter ist, sich gesund zu ernähren, als wenn ich auswärts arbeite. Denn die Versuchung ist groß, mal eben schnell in der Küche vorbeizuhuschen, um sich einen Energieschub zu holen … Vielleicht kennst du das auch? Nachdem’s nicht klappt mit der gesunden Ernährung im Home-Office, habe ich mir Julia Gruber von gruber-ernaehrung.ch eingeladen, um genau dieses Phänomen mit ihr gemeinsam näher zu beleuchten. Julia kenne ich bereits seit einigen Jahren und schätze ihren pragmatischen Ansatz in Sachen gesunder Ernährung. Inzwischen arbeitet sie auch ausschließlich im Home-Office und hatte auch ein paar Anlauf-Schwierigkeiten dabei, sich und ihren Essensplan darauf umzustellen. Julias Spezialität ist es, gemeinsam mit ihren Kunden die Ernährung zu finden, die passt. Und zwar je nach körperlicher Voraussetzung, Lebensumständen und Vorlieben. Ein paar Schlüssel-Aussagen Gesunde Ernährung steht und fällt mit deiner Motivation. Auch für Menschen gibt es eine „artgerechte“ Ernährung. „Real food“ ist die Grundlage. Das heißt, die Lebensmittel, die in deine Küche kommen, sollten bis dahin so wenig wie möglich verarbeitet worden …

ostergeschichte-community

Eine kleine Ostergeschichte über eine Community

Die Retreats bei Shailia Stephens und Sandra Heim in Frankfurt haben anscheinend etwas Magisches … Jedes Mal, wenn ich dabei sein möchte, fliegen nämlich ein paar Knüppel ziemlich tief und bringen mich ins Straucheln. Bzw. sie zeigen mir meine eigene Komfortzonen auf und lassen mich auch einen (oder mehrere) Schritte darüber hinaus gehen. Im letzten November waren es sogar einige, die ich im Artikel über Ausreden und wie sie dich in Ketten legen, beschrieben habe – und im Mai dieses Jahres ist es wieder soweit, was mich auch zu dieser kleinen Ostergeschichte bringt … Stell‘ dir vor, du suchst ein Hotelzimmer in Frankfurt … … und alles ist voll. Ja, das hat mich wirklich kalt erwischt und im ersten Moment habe ich gedachte, dass die Online-Buchungs-Plattform einen Bug hat, weil ich in 7 verschiedenen Hotels die Meldung bekam: „In diesem Zeitraum kein Zimmer verfügbar, verändern Sie bitte Ihre Reisedaten“ Sehr witzig … Reisedaten ändern … ein Monat vor der Veranstaltung. Das einzige Zimmer, das ich fand, kostete für zwei Nächte happige € 390,– und natürlich habe …

home-office

Was brauchst du in deinem Home-Office?

Dein Home-Office ist dein Castle … und die Freiheit, die du darin hast, ist sicher auch mit ein Grund, warum du irgendwann diese Form des Arbeitsplatzes gewählt hast. Vielleicht warst du sogar vorher in einem Großraumbüro und hast es vermisst, deinen Arbeitsplatz ganz individuell zu gestalten? Und jetzt frag‘ ich dich: wenn du dich umschaust: Ist in deinem Home-Office alles so, wie du es brauchst, um mit Freude und motiviert zu arbeiten? Nutze deine #Freiheit im #Homeoffice auch für die Einrichtung! Click To Tweet Oder setzt du dich jeden Tag an deinen Arbeitsplatz und da ist irgendetwas … Etwas, was dich stört. Etwas, was deine Aufmerksamkeit an sich zieht – und zwar nicht im besten Sinne. Ich hatte so etwas auch in meinem Home-Office. Vor inzwischen mehr als zwei Jahren habe ich mein eigenes Büro bezogen und jeden Tag wieder seit diesem Tag habe ich mich über den Kasten in diesem Zimmer geärgert. Er war (oder ist) uralt, potthässlich und lange habe ich überlegt, wie ich dieses Monster loswerden könnte. Er ist zwar in meinem …

Home-Office Maximilian Stütz

Meine Erfahrungen im Home-Office und 9 Regeln die mir dabei helfen (Gastbeitrag)

Im Home-Office zu arbeiten ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick hin scheint. Doch mit einigen Regeln und Gewohnheiten kannst du die Vorteile, die dir Homeoffice bietet, voll nutzen. Welche Vorteile bringt mir mein Home-Office? Zeitersparnis Ich kann mir den Weg ins Büro sparen. Das sind bei mir am Tag zwischen 2 und 2,5 Stunden, die ich durch das Home-Office mehr zu Verfügung habe. Diese Zeit kann ich dann sehr gut in andere Projekte, Aufgaben oder Menschen investieren, wie beispielsweise meine Familie, Freunde oder meinen Blog. Flexibilität Ich bin flexibler, zum einen in der Gestaltung meines Tagesplanes, zum anderen in der Aufgabengestaltung. Das bedeutet für mich, dass ich Aufgaben, die meine volle Konzentration benötigen, am besten zuhause erledigen kann. Ortsunabhängigkeit Ich kann mir den Ort, an dem ich arbeite, frei wählen. Ob es ein Café, Coworking-Space oder doch der heimische Schreibtisch ist, spielt keine Rolle. Leider gibt es bei mir in der Nähe keinen Coworking-Space, weshalb ich nur selten in den Genuss dieser produktiven und kreativen Umgebung komme. Finde unterschiedliche Orte …

12 Überlebenstipps im Home-Office

12 Überlebenstipps für dein Home-Office [P018]

Speziell für Eltern im Home-Office ;-) Ich denke, Kinder sind ganz oft der Antrieb dafür, dass Mütter oder Väter ins Home-Office wechseln. Egal ob als Angestellte(r) oder in der Selbständigkeit. Genau so war es bei mir, meine Führungsposition als Abteilungsleiterin musste ich damals aufgeben. Heute wäre wahrscheinlich sogar das möglich. Jedenfalls: die lieben Kleinen sind zusätzlich zur Selbst-Organisation und -Motivation oft eine ganz schöne Herausforderung im Home-Office! Ich habe über meine 9 Überlebens-Strategien im Home-Office schon vor ein paar Jahren einen Artikel geschrieben und ihn dann Anfang 2016 „entstaubt“ – und jetzt sind mir noch zusätzlich 3 Überlebens-Tipps eingefallen und das Duzend ist voll. Alle 12 Tipps: Niemand legt ungefragt etwas auf deinen Schreibtisch. Telefon: Geh! Nicht! Ran! Oder vereinbare/trainiere Code-Wörter. Kunde ist da: Nur wenn Blut fließt oder Feuer lodert, kommst du zu mir! Überliste dein Unterbewusstsein mit der richtigen Kleidung Kommunikation: Ich bin dann mal in der Firma … Kopfhörer, dein bester Freund „Nein“ ist ein vollständiger Satz Trainiere deine selektive Wahrnehmung Timetracking: Bauchgefühl ist gut, Tools sind besser Investiere in deine eigene …