Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bildschirmarbeit

Die bewegte Bildschirmpause im Home-Office

Die bewegte Bildschirmpause im März

Deine bewegte Bildschirmpause im März Rein theoretisch sollten wir ja Frühling haben – hier bei uns in Wien ist es im Moment noch recht winterlich. Unserer bewegten Bildschirmpause tut das aber keinen Abbruch. Nachdem ich eine Pilates Coach Ausbildung habe, kommst Du heute in den Genuss einer Übung, die ursprünglich aus dem Pilates kommt. Und ja, auch für die Herren der Schöpfung ist diese Kurzübung mit dem Namen „Der stumme Diener“ BESTENS geeignet. Die Übung ist ideal um, die Schulterstabilität zu fördern, die Rhomboideus-Muskulatur zu kräftigen und den oberen Trapezius zu dehnen (zwei Muskelgruppen des oberen Rückens). In der zweiten Übung mache ich mich für Dich ein bisschen zum „ Affen“ ;-) – es macht Spaß, sich zwischendurch wieder einmal so richtig durchzuschütteln. Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.Mehr erfahren Video laden Vimeo immer entsperren Bleib gesund, fit und gut gelaunt Deine Béatrice Drach Alle Bildschirmpausen kannst du dir hier anschauen! P.S. Und bleib‘ neugierig!  

Deinen Augen zuliebe Flux installieren

Deinen Augen zuliebe – Flux!

Wenn du viel und auch abends am Bildschirm sitzt, strapazierst du durch das blaue Licht, das der Bildschirm abstrahlt, deine Augen sehr. Mit diesem Tool verändert der Bildschirm die Lichtabstrahlung automatisch. Sehr empfehlenswert und danke an Frank Katzer, der mir dieses Tool empfohlen hat! Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren   P.S. Bleib‘ neugierig!

Tips zur kreativen Pausengestaltung

Pausen sind wichtig und man sollte sie regelmäßig machen, oder? In diesem Artikel möchte ich euch eine in meinen Augen besonders kreative Möglichkeit vorstellen, euch dafür Link-Empfehlungen geben und kurz darauf eingehen, wie die „klassischen“ Pausen aussehen – und warum sie so nicht optimal sind. Pausen sind Zeitverschwendung? Das habe ich früher auch gedacht und wenn ich so richtig im Arbeiten war, auch stundenlang keine Pause gemacht – außer vielleicht, um einen Schluck Kaffee zu trinken :-) . Bei Bildschirmarbeitsplätzen ist es z.B. (zumindest in Österreich) gesetzlich empfohlen, nach 50 Minuten ununterbrochener Bildschirmarbeit eine Pause oder Tätigkeitsabwechslung von 10 Minuten zu machen (wer es genauer wissen möchte: Quelle) Der Gedanke „Zeitverschwendung“ entsteht dann, wenn der Statistiker beginnt, folgendermaßen zu rechnen: 8 Stunden Arbeitszeit Davon aber nur 8 x 50 Minuten produktiv (im Auge des Betrachters) Das sind dann 1 Stunde 20, die unproduktiv verbracht werden (noch ohne Mittagspause) Netto-Produktivitätsszeit also nur 6 Stunden und 40 Minuten. Was für ein Verlust … Übliche Pausengestaltung Pause oder Abwechslung also – doch wie sehen die üblichen Pausenbeschäftigungen aus? …