Featured, Zeit-Management
Kommentare 4

Wie ich Excel für meine Zeitplanung verwende.

Excel-Kalender 2017

Alle Jahre wieder …

2014 habe ich das erste Mal (noch unter meiner alten Domain) meinen Excel-Kalender (auch liebevoll Cockpit genannt) als Video vorgestellt und inzwischen hat es auf fast 30.000 Views gebracht.

Im Dezember 2015 gab es dann ganz spontan (Planung lässt grüßen …) das Update für 2016 und heute hoffentlich zeitgerechter für dich die Sheets für 2017.

Ich verlinke absichtlich nicht auf diesen alten Beitrag mit dem alten Video, weil ich heuer das erste Mal live zeigen möchte, wie ich mit diesen Sheets arbeite. Wenn du dich hier anmeldest, bekommst du die Aufzeichnung des Webinars und auch gleich den Link zum Download des Cockpits zugeschickt:

Dein perfekter Start ins nächste Jahr

Zeit- und Projekt-Planung mit Excel

Hol' dir hier die Aufzeichnung!

Warum ein Excel-Kalender?

Obwohl ich ein begeisterter Trello-Nutzer bin, verwende ich genau so begeistert diverse Excel-Sheets für meine Planung. Denn die Trennung von Aufgaben und Terminen bekomme ich in Trello nicht hin – und da kommt es eben ins Spiel, mein Cockpit.

Neben den Wochen-Sheets und der Jahresübersicht habe ich hier auch einige Zeitaufzeichnungen für meine Projekte und Kunden, wie ich dir im Artikel Zeitaufwand schätzen: 3 Tipps für realistische Planung vor einiger Zeit schon beschrieben habe.

Archivierung

Am Ende des Monats kopiere ich mir dieses Cockpit, benenne es mit dem neuen Monatsnamen, „miste“ alte Kalender-Sheets, die ich nicht mehr brauche, aus (sie sind ja noch im Vormonat vorhanden) und erweitere es um die nächsten Wochen.

Die Archivierung über Jahre wäre eigentlich nicht notwendig – aber ich finde es auf der anderen Seite auch recht witzig, dass ich z.B. ziemlich genau sagen könnte (wenn es denn jemanden interessieren würde …), was ich am 5.5.2010 gemacht habe :-).

Wann das NICHT funktioniert

Erklärend muss ich dazu sagen, dass diese Form der Zeitplanung für mich nur funktioniert, weil folgende Voraussetzungen gegeben sind:

  • Ich bin so gut wie immer online.
  • Ich bin ein Überblicks-Typ – Details sind erst im zweiten Schritt interessant.
  • Ich trenne durch Trello meine Aufgaben von meiner Zeitplanung.
  • Ich arbeite in Zeit-Blöcken.
  • Ich arbeite auch in meinem Angestellten-Verhältnis hauptsächlich von zu Hause aus.

Meine Projektplanung mit Excel

In diesem Gastbeitrag beim Tabellen-Experten zeige ich vor allem meine Projekt-Planung. Im Beitrag erkläre ich näher, wie ich die Sheets verwende, einen ersten Blick darauf kannst du hier werfen:

Also – wenn dir das zusagt und du mit frischem Elan ins nächste Jahr starten möchtest, dann hol‘ dir gleich die Webinar-Aufzeichnung, ich freue mich auch auf deine Fragen!

Dein perfekter Start ins nächste Jahr

Zeit- und Projekt-Planung mit Excel

Hol' dir hier die Aufzeichnung!

P.S. Und bleib‘ neugierig!


 

4 Kommentare

  1. Liebe Claudia,

    wow, dein Excel-Cockpit und das System dahinter gefällt mir!

    Das könnte mein „missing link“ sein, denn das mir aus der Softwareentwicklung bekannte Projektmanagement ist einfach zu aufgeblasen für meine Bedürfnisse als Solopreneur.
    Danke, dass du dein Excel-Cockpit so wundervoll aufbereitet öffentlich zur Verfügung stellst 🙂

    Wie/wo sammelst du bei umfangreicheren Projekten die Topics, die du dann in deine Projekt-Detail-Planung einträgst? Ich überlege, das per MindMap zu machen…

    Liebe Grüße,
    Chris

    • Hallo, Chris!

      Vielen Dank – freut mich, dass du damit etwas anfangen kannst! Alle Projekte werden von mir grob in dem Excel geplant, dann kommen die Details (sprich die einzelnen Aufgaben) in ein Trello-Baord, von wo aus ich sie abarbeite.

      Liebe Grüße,
      Claudia

  2. Pingback: Was läuft schief, wenn der Kundenkontakt anstrengend wird? › Abenteuer Home-Office

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare abonnieren?