Alle Artikel mit dem Schlagwort: Selbständigkeit

13 Wochen Fokus – Woche 1: Ablenkung

Jetzt geht’s wirklich los. Das Projekt 13 Wochen Fokus startet in die erste Woche! Ablenkung ist ein Hund … Er stupst dich mit der kalten Nase kurz an, manchmal winselt er auch nur leise – doch oft knurrt er böse und fordert deine volle Aufmerksamkeit. Starten möchte ich die 13-Wochen-Challenge der anderen Art mit genau dem Gegenteil von „Fokus“, nämlich mit der Frage: Was lenkt dich ab? Von dem was du wirklich willst? Stefan Frädrich hat in einem seiner Podcasts sehr eindrucksvoll klargemacht, wie groß unsere Ziele sein müssen, damit sie von kleinen „Ablenkungen“ oder Hindernissen nicht verdeckt werden können – und sie in unserem Fokus bleiben. Von dem, was du gerade machen wolltest? Kennst du das auch? Du gehst in den ersten Stock (machst am Computer den Browser auf) – und weißt nicht mehr, was du gerade vorhattest? Von dem Menschen, der dir gegenüber sitzt? Ein Kollege sitzt vor dir und erzählt dir etwas – und du bist in Gedanken nur dabei, was du unbedingt noch loswerden möchtest? Dein Kind sitzt vor dir und …

Entlastung durch Routinen (2)

Im ersten Teil dieser Artikelserie ging es um die Interpretation und Wahrnehmung des Wortes „Routine“ ansich. Im zweiten Teil sehen wir uns an, wie, wo und wann Routinen zum Einsatz kommen können. Routine oder Ritual? Bei der Betrachtung der verschiedenen Bedeutungen frage ich mich inzwischen, ob es leichter wäre und weniger Widerstände gäbe, wenn wir nicht von Routinen sondern von Ritualen sprechen würden? Wie seht ihr das? Aber nun zum Kern des heutigen Artikels: Wie kannst du Routinen einbauen? Zeitpunkt Wenn du einen recht gleichmäßigen Tages- bzw. Wochenrhythmus hast, kannst du dir bestimmte Tage und Uhrzeiten blocken, um gewisse Routinen einzubauen. Ich selbst erledige z.B. immer am Samstag Vormittag meine Buchhaltung. Die Erleichterung dabei ist, dass ich eingehende und zu schreibende Rechnungen (diese notiere ich auf einem Notizzettel) die ganze Woche über in einer einfachen Mappe sammle – und keinen Gedanken daran verschwenden muss. Ich weiß ja, dass ich mich am Samstag Vormittag (bei einem zweiten Kaffee als Belohnung ;-)) darum kümmere. Wenn ich am Samstag z.B. ein Seminar habe, verschiebe ich diese Buchhaltungs-Routine übrigens …

Entlastung durch Routinen (1)

In meinen letzten Coachings kam häufig die Rede auf „Routinen“. Immer von den Coachees selbst – und immer wiegelten sie selbst im selben Satz ab. So nach dem Motto „ich weiß, Routinen würden mir helfen, aber … das geht ja gar nicht, weil …“ Das hat mich veranlasst, mir dieses „Un-Wort“ näher anzusehen und diese Artikelserie für euch zu schreiben. Im erste Teil geht es darum, was im allgemeinen mit Routinen assoziiert wird und was eigentlich für sie spricht. Wie solche Abläufe gestaltet werden können und wie man diversen Stolpersteinen begegnen kann, darum geht es im zweiten Teil. Im letzten Artikel gibt es dann handfeste Tipps zur Umsetzung.  Interpretation Los geht’s also damit, dass ich auf die Suche nach Bedeutungen von „Routine“ gegangen bin. Und siehe da, die Interpretationsmöglichkeiten sind durchaus vielfältig! Positive Bedeutungen sind z.B.: „Durch längere Erfahrung erworbene Fähigkeit, eine bestimmte Tätigkeit sehr sicher, schnell und überlegen auszuführen“ „EDV: meist kleineres Programm … mit einer bestimmten, gewöhnlich häufiger benötigten Funktion.“ „Fachbegriff für einen Zaubertrick“ „Die Geschicklichkeit, die jemand durch lange Übung erworben hat.“ …