Online-Business
Kommentare 34

Meine erste eMail-Marketing-Aktion – erfolglos oder doch nicht?

eMail-Marketing - mein erstes Mal

Wieso plötzlich eMail-Marketing?

Newsletter verschicke ich schon seit Jahren – sogar regelmäßig. Daher sind es meine LeserInnen ganz sicher nicht gewohnt, von mir mit Marketing-Mails bombardiert zu werden.

Und trotzdem habe ich es „gewagt“ und in der vorigen Woche 5 Marketing-Mails losgeschickt, um meinen Kurs zu promoten. Es sind mehrere Stupser zusammengekommen:

  • Der Artikel von Marit Alke über das, was dich an deinem eigenen Marketing-Erfolg am meisten hindert. Nicht, dass ich eine besondere Ablehnung gegenüber eMail-Marketing habe. Im Gegenteil, ich lese diese Mails immer mit besonderem Vergnügen, denn ich lerne …
  • Danach kam dann ein Artikel von Katharina Lewald über grottenschlechte Newsletter, der hat auch etwas in mir ausgelöst: nämlich, dass ich durchaus bereits gute Newsletter verschicke – aber nie etwas verkaufe …
  • Ein Gespräch und Chat mit Karin Wess, die mit ihrer 21-Tage-Challenge Online-Geschichte geschrieben hat.
  • Schließlich noch das Inspirations-Camp und persönliche Gespräch mit Christina Emmer – darüber kannst du weiter unten im ersten Mail-Text lesen.
  • Ja und zu guter letzt meine Anmeldung zur nächsten Meisterklasse bei Markus Cerenak. Dadurch habe ich einen kurzen Rückblick auf mein Jahr seit der letzten Meisterklasse gemacht und gesehen, dass ich damals einiges innerlich abgelehnt habe – und heute sehr wohl umsetze.

Also unterm Strich: weil ich mich in einer ständigen Feedback-Schleife befinde (wie du wahrscheinlich auch):

Warum ich meine Zahlen für dich offenlege

Ehrlich – ich war mir nicht sicher, was passieren würde und Horror-Vorstellungen, dass ich die Hälfte meiner Kontakte damit vergrämen würde, haben sich durchaus breit gemacht.

Und ich kann mir vorstellen, dass es dir so ähnlich geht bei dem Gedanken an so eine eMail-Aktion – und anderen Dingen, die du ausprobieren könntest/solltest/möchtest. Wenn ich dir nur schreiben würde „Is nix Schlimmes passiert, alles ist gut“, könntest du das glauben – oder eben nicht. Darum die Zahlen!

In der Infografik ein bisserl weiter unten habe ich aufgeschlüsselt:

  • Betreff der Mail
  • Öffnungsrate
  • Clickrate
  • Abmelde-Rate

Meine Gewinne

Butter bei die Fische … Ich habe durch diese Aktion 3 TeilnehmerInnen dazugewonnen. Ja, nicht üppig und trotzdem freue ich mich über jede(n) Einzelne(n) wie ein kleines Kind! Denn wenn ich diese Mails NICHT geschickt hätte – wie viele hätte ich dann dazugewonnen? Eben.

Nein, mein Ziel habe ich dadurch auch nicht erreicht. Und trotzdem so viel gewonnen:

  • Keine Angst mehr vor eMail-Marketing.
  • Ab dem zweiten Mail hat es mir richtig, richtig Spaß gemacht!
  • Und was habe ich für tolle, unterstützende Mails bekommen – bin ja sehr nah am Wasser gebaut, du kannst dir also vorstellen …

Meine Verluste

Wie du in der Infografik sehen kannst, habe ich 6,7% meiner Newsletter-Liste in dieser Woche verloren. Die ersten 20 haben sehr weh getan, das muss ich zugeben. Und Rückmeldungen wie „Du spamst …“ oder „Du bringst keinen Mehrwert für mich …“ haben mich zuerst doch getroffen.

Tja – Krönchen richten und weitergehen.

Aber unterm Strich: hätten diese Kontakte JEMALS wirklich eines meiner kostenpflichtigen Angebote interessant gefunden? Hätten sie JEMALS dazu beigetragen, dass ich meinen Lebensunterhalt bestreiten kann? Ich denke nicht.

Und das ist ja völlig OK. Sie können sich das nächste kostenlose Angebot bei mir holen – und sich dann bitte gleich wieder aus der Liste austragen, damit sie nicht auf meine Newsletter-Liste landen.

Das klingt jetzt fast ein bisserl trotzig. Aber jede eMail-Adresse, die ich in meinen Listen habe, kostet mich monatlich Geld. Wenn dann meine Mails automatisch im Spam-Ordner landen oder ungelöscht geöffnet werden, hab‘ ich nix außer Kosten davon – der Abonnent übrigens auch nicht.

Insofern: alles ist gut!

Mein Fazit

Ich bin sehr froh, dass ich diese Lernschleife eröffnet habe. Und kann dich nur darin bestärken, auch Marketing-Aktionen (muss ja nicht Mail sein) auszuprobieren und dir da nicht selbst im Weg zu stehen (siehe Artikel von Marit …).

Das heißt NICHT, dass du deine Werte mit Füßen treten sollst. Wenn etwas üüüüüberhaupt nicht in dein Weltbild passt, dann lass‘ es. Aber wenn dich nur deine Ängste und Gedanken davon abhalten – spring!

Und das war meine erste eMail-Marketing-Aktion im Detail:

email-marketing-infografikRückmeldungen

  • Ich möchte dir das Feedback geben, dass ich persönlich, diese Nachricht nicht als unangebracht oder störend empfinde. Ganz im Gegenteil. Deine Nachrichten sind immer voll mit wertvollen Informationen und vor allem sind es echte Newsletter die informieren. Vielleicht liegt es daran, dass ich dich persönlich kenne, aber deine E-Mails kommen so ehrlich, dass man dir das gar nicht übel nehmen kann. :-)
  • Durch dich bin ich als absoluter Nicht-Audio Hörer, zu einem Fan von Audios geworden. […] Deine mail heute fand ich voll in Ordnung, woher soll ich denn sonst wissen, dass in deinem Kurs noch Plätze frei sind!
    Ein für mich hilfreiches Zitat von Ulrike Bergmann ist: abgerechnet wird erst ganz am Schluss!
  • Ganz ehrlich: Wer für den Mehrwert den Du sonst lieferst nichtmal fünf Marketing-Mails akzeptiert, der hat den Mehrwert schlicht nicht verdient :-)
  • Ich empfinde deinen Newsletter als sehr hilfreich und unaufdringlich. Und so wie du diesen Newsletter eben formuliert hast.. sehr charmant!!! Mach weiter so! Die richtigen werden bei dir bleiben! Ich werde es ;-)
  • Hihihi … wie könntest du nerven, wo du doch einfach im Ordner für alle Online-Angebote etc. landest … zumindest bei denen, die von dir schon was gelernt haben :-))) Du nervst gar nicht. Weiter so … ich freu mich auf deine nächsten Mails.
  • Feedback von einem Fan :) Ich find Dein Mail gar nicht aufdringlich, aber durch den Titel regt es erst recht zum Lesen an :) Du spamst sonst gar nicht. […] Also, raus aus der Komfortzone, rein in die Kurswerbung! Ich halt Dir die Daumen, dass Du Deinen Kurs doch noch voll bekommst!

Meine Frage an dich

Welche Erfahrungen hast du mit eMail-Marketing gemacht – sowohl als SenderIn als auch als EmpfängerIn? Ich bin wirklich neugierig auf eine spannende Diskussion hier in den Kommentaren

P.S. Und nicht vergessen: Bleib‘ neugierig!


34 Kommentare

  1. Pingback: Lese-Empfehlungen mit Claudia Kauscheder und Marit Alke

  2. Pingback: Komfortzone verlassen: 14 Unternehmer verraten ihr Geheimnis - MyMoneyMind

  3. Pingback: Danke 2015 und herzlich willkommen 2016! › Abenteuer Home-Office

  4. Pingback: Der letzte Rückblick: Lieblings-Artikel und -Videos 2015 › Abenteuer Home-Office

  5. Pingback: Wie ein Onlinekurs erwachsen wurde › Abenteuer Home-Office

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.