Planung für Solopreneure

Planung funktioniert für dich nicht?

Ich wette mit dir, das liegt am "zu viel"! Wenn Geduld und Fokus nicht zu deinen Stärken zählt, ist es kein Wunder, dass deine Planung nicht klappt. 

Deine Projekte werden nie fertig?

Dem Anfang wohnt ein Zauber inne. So wird gesagt, und das stimmt auch. Aber die letzten Meter zum Ziel sind die wichtigsten!

Regelmäßigkeit wäre schon super, aber ...

Regelmäßigkeit erreichst du nur, wenn du dir auch Zeit dafür reservierst. Denn sonst reagierst du den ganzen Tag nur, anstatt zu agieren.

„Trenne denken vom Tun!“

Alles, was du tust, findet auf mehreren Ebenen statt.


Einmal die inhaltliche Ebene, auf der du das "WAS" definierst, die zeitliche Ebene, auf der du das "WANN" planst und zuletzt die Ebene, in der du das "WIE" klärst.


Bringst du diese drei Ebenen in deinem Kopf durcheinander, bzw. versuchst sie in einem Schwung zu klären, dann kommt genau das heraus: ein Durcheinander.


Und dabei ist es egal, ob es um deine Jahresplanung, Wochenplanung, Content-Planung oder Projektplanung geht.

Beiträge zu Planung für Solopreneure

Wochenplanung mit Zeitblöcken – Für deine ideale Woche!
Corona selbständig online – Goodbye 2020
Ein terminfreier Tag für mehr Produktivität
Tagesplanung – wann ist der beste Zeitpunkt dafür?
Was dein Jahresmotto für dich tun kann
Zeitblöcke, Projektplanung und Ablenkungen – 3um8
Projektplanung für Solopreneure

Du möchtest dein nächstes Projekt
zu einem guten Ende bringen?

Dann hol' dir hier die exklusiven Inhalte 

aus dem Power-Quartal!

„Kein Content ohne Zeitmanagement“

Content zu erstellen ist immer ein "heißes" Thema. 


Egal, ob du mit deinem Business am Anfang stehst, oder bereits ein gut laufendes Onlinebusiness hast.


Denn wenn du gerade startest, dann fühlt es sich an, als würdest du deine Blogartikel, deine Podcast-Episoden und auch deinen Newsletter ins "Nichts" produzieren. Die Rückmeldungen sind spärlich und das Durchhalten wird immer schwieriger weil du einfach nicht weißt, ob und wie du ankommst. 


Ach ja, und es kostet wahnsinnig viel Zeit, die du nicht in diese "richtige" Arbeit stecken musst, ohne dass direkt Geld dafür auf deinem Konto landet.


Hast du bereits viel zu tun, dann spielt der Zeitfaktor - und damit deine Effizienz beim Produzieren - eine große Rolle! Spätestens dann, wenn du deinen Basis-Content immer wieder "auf später" verschiebst, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem du dir überlegen solltest, wie du deine Produktivität und Effizienz im Content-Marketing verbessern könntest!


Auch für dieses Thema ist Planung für Solopreneure extrem wichtig. Als "Geländer" zum Anhalten und Möglichkeit, dich nicht immer wieder neu entscheiden zu müssen.


Einige Ideen und meine Erfahrungen dazu kannst du aus diesen Artikeln mitnehmen.

Beiträge zu Content-Marketing

Inhalte erstellen leicht gemacht mit der Content-Woche
Wie du Mehrwert richtig einsetzt
3 Blog-Einsteiger-Tipps mit der magischen 100
Schluss mit dem Verzetteln auf Social Media!
Wenn Buchstaben aussterben – Ein Plädoyer für Blogartikel
Content erstellen – passt dein Rhythmus wirklich zu dir?
Content-Planung für Solopreneure

Der Content-Planungs-Club

Machbar planen

Entspannt produzieren
Regelmäßig veröffentlichen!

„Gespräche über Zoom sind kein Online-Business“

Es gibt unendlich viele Geschäftsmodelle, die du in ein Online-Business packen kannst. Und ich habe schon einige Komponenten davon ausprobiert.


Zuerst wollte ich mit "Online-Coching" (was auch immer das ist) hauptsächlich 1:1 mit KundInnen zusammenarbeiten. Dann habe ich mich eine Zeit lang auf meine Selbstlernkurse und dessen Vermarktung konzentriert.


Und schließlich habe ich das Geschäftsmodell für mich gefunden, das mir am besten liegt: Intensiv betreute Online-Programme in kleinen Gruppen und Mitgliederbereiche (auch Memberships genannt).


Egal für welche Komponenten du dich entscheidest, plane dir Zeit ein, um AN deinem Business zu arbeiten. Nur so wirst du "deines" finden können, denn ausprobieren kostet Zeit! 

Beiträge zu Online-Business

Nebenberuflich selbständig – Wie sinnvoll ist das für dich?
No-Gos in Beta Online-Kursen
Warum dich die 100 besten Tipps nicht weiterbringen
So findest du den richtigen Onlinekurs für dich
Wenn Kunden dich dazu zwingen, weiterzumachen
Was du gewinnst, wenn du AN deinem Business arbeitest

Planung für Solopreneure: Die halbe Miete

Claudia Kauscheder

Claudia Kauscheder

Ich nenne es auch gerne "das böse P-Wort".


Denn Planung wird von vielen als "unfrei" empfunden. Und auch du bist höchstwahrscheinlich in die Selbständigkeit gegangen, damit dir eben niemand mehr vorschreiben kann, wann du was zu tun hast, oder?


Aber das ist ein großes Missverständnis, denn früher, als du noch nicht selbständig warst, hattest du keine Wahl, ob du der Planung folgen würdest oder nicht. 


Jetzt allerdings sind Pläne für dich da - und nicht umgekehrt!

Wann funktioniert ein Plan?

Planung, egal ob es um die Wochen-, die Projekt- oder die Tagesplanung geht, ist immer eine Mischung aus Glaskugel und Wunschtüte.


Mach' dir das bitte bewusst, denn dann wundert oder ärgert es dich nicht, wenn sich deine Pläne Tag für Tag ändern.


Ein Plan funktioniert nur, 

  • wenn er auf dich und deine Lebensumstände zugeschnitten ist.
  • Wenn du dir bewusst machst, dass Planung immer einen Entwurf bedeutet, der pragmatisch angepasst werden muss.
  • Und zuletzt, wenn du dir nicht mehr vornimmst, als dein Kalender hergibt.

So läuft ein Tag/eine Woche ohne Planung ab

Nehmen wir einmal an, du setzte dich am Montagmorgen an deinen Schreibtisch und hast deine Woche nicht bereits geplant.


Dein erster Gedanke könnte sein: "Was liegt denn heute an?" Das geht ja noch. Allerdings ist der erste Gedanke sehr oft: "Worauf hab' ich denn jetzt Lust?"


Also beginnst du mit dem, was dir gerade vor die Füße fällt oder in den Sinn kommt. Wenn du das erledigt hast, dann denkst du wieder darüber nach, was du jetzt als Nächstes tun könntest. Weil dir aber nichts einfällt ... ach ja, man könnte doch einmal bei den E-Mails vorbeischauen!


Und da ist sie schon, die E-Mail, in der jemand etwas von dir will. Du startest damit. Das Telefon läutet, denn alle wissen, dass du "eh zu Hause bist" ...


Was ist das Ende vom Lied (oder vom Tag)?


Du warst den ganzen Tag beschäftigt, bist müde, aber dich beschleicht das ungute Gefühl, dass du eigentlich nichts "geschafft" hast. Unzufriedenheit macht sich breit.


So läuft ein Tag/eine Woche MIT Planung ab.

Du setzt dich am Montagmorgen an deinen Schreibtisch, öffnest deinen Kalender und deine ToDo-Liste, in der du bereits deine Prioritäten und deine Projekt-Planung integriert hast.


Vielleicht startest du auch mit ein paar Routinen, um warmzuwerden, dann aber schließt du das E-Mail-Programm, alle Social-Media-Kanäle und weißt ganz genau, was heute deine wichtigste Aufgabe ist.


Wenn du diese abgeschlossen hast, musst du nicht lange überlegen, was als Nächstes ansteht, sondern machst eine "richtige" Pause und konzentrierst dich danach auf die zweite Aufgabe.


Was ist das Ende vom Lied (oder vom Tag)?


Du bist fertig!


Ja, ich weiß, nicht jeder Tag und jedes Projekt wird so smart ablaufen. Weil das Leben einfach nicht so perfekt ist. Aber du kannst dich dem annähern, wenn du das "böse P-Wort" als deinen besten Freund mit ins Boot holst!


Und damit wünsche ich dir gutes Planen, mit den Artikeln, die du auf dieser Seite findest, wird es für dich ein Leichtes sein, mit Planung und Konzentration mehr Zeit für die Dinge zu haben, die wirklich wichtig sind!


Deine Claudia Kauscheder

Tipps für Produktivität und Effizienz

Kannst du dir vorstellen, wie viel es dir bringen kann, wenn du nur eine Veränderung pro Monat in deinem Home-Office umsetzt? Nein?

Dann probier's aus!