Alle Artikel in: Motivation für Solopreneure

Thaddaeus Koroma

Im Gespräch mit Thaddaeus Koroma [P025]

In diesem für mich sehr spannenden Gespräch erzählt Thaddaeus Koroma anhand seines eigenen Lebenswegs (der mit 28 Jahren noch gar nicht so lange ist) wie er bereits im Alter von 6 Jahren seine Vision, Fußballprofi zu werden, gefunden hat. Der Coach ist nicht größer als der Spieler – er ist dafür da, dass der Spieler das Beste aus sich selbst herausholt, die beste Version seiner selbst wird! In dieser Episode erfährst du: Seinen Umgang mit Verletzungen und Rückschlägen Seine Definition von Glück und Erfolg Warum die eigene Identität wichtiger als die Vision ist Über die Relativität von leeren Kühlschränken Wie er vom Sportinvaliden zum Coach wurde Warum er den Abschluss des Tages so wichtig findet Und noch vieles mehr. Erfolg ist die kontinuierliche Verwirklichung eines dir würdigen Ziels @ThaddaeusKoroma Click To Tweet P.S. Und nicht vergessen: Bleib‘ neugierig!

Wie eine enttäuschte Erwartungshaltung zu Neuem führt

Wie eine enttäuschte Erwartungshaltung zu Neuem führt

Über Erwartungshaltungen, Irritation und Neusortierung Vorige Woche habe ich keinen Podcast herausgebracht, weil mich meine Aktion Goodbye 2016 einfach zu sehr in Anspruch genommen hat. Und dann waren da noch die Kleinigkeiten von kaputtem PC und einer überraschenden Reise – und weißt du was? Ich bin froh darüber. Denn ich hatte zwar das Thema „Erwartungshaltung“ für diese Episode im Kopf, aber irgendetwas hat gefehlt, um das Thema rund zu machen. Und dieses Irgendetwas wurde mir in der Zwischenzeit von den TeilnehmerInnen der Aktion geliefert, womit ich einen viel klareren Blick auf dieses Thema bekommen habe. Ursprünglich war nämlich nur ich von den gefühlten Erwartungshaltungen der TeilnehmerInnen irritiert – daher das Thema, allerdings hat sich nun der Kreis geschlossen – wie, das kommt ein bisserl später. Mit enttäuschter Erwartungshaltung in den Kreislauf Erwartungshaltung => wird enttäuscht => Irritation => Neugestaltung! Das Großartige daran ist vor allem der letzte Punkt: die Neusortierung / Neuorientierung, die erst dadurch entstehen kann, dass deine Erwartungen eben NICHT erfüllt wurden! Die Phase der Irritation, die zwischen deinen Erwartungen und dem Neuen …

Fast fertig! Was hält dich ab?

Schau‘ doch einmal in deine „Projekte-Schublade“ … Ich bin ziemlich sicher, dass du so eine Schublade hast, oder? Ja, das traue ich mich zu behaupten. Denn vor dem Start der Aktion Goodbye 2016 habe ich in der dazugehörigen Facebook-Gruppe eine Umfrage darüber gemacht, was denn so in den Augen der TeilnehmerInnen bei ihnen „offene Enden“ sind. Und was ich eigentlich nicht erwartet – aber geahnt – hatte, war, dass es genau diese offenen Projekte sind, die besonders drücken, schau‘ einmal: Daraufhin habe ich die 5 machbaren Missionen in diesem kleinen Kurs umgestellt und heute starten wir damit, die Projekte-Schublade auszumisten und vor allem, in einem der Projekte voranzukommen. Meine Überlegung dabei war auch: Was hält dich davon ab, Projekte fertig zu bekommen? Andrea Windolph von Projekte leicht gemacht (übrigens sehr zu empfehlen) hat erst kürzlich ein paar der Gründe beschrieben, die ich durchaus auch von mir selbst kenne: Fast fertig klingt besser als „gerade angefangen“ :-) Die übrigen 10% geben trügerische Sicherheit Oft sehe ich auch bei meinen Kunden, dass diese trügerische Sicherheit daher kommt, …

5 Wege zu deiner Motivationsquelle

5 Wege zu deiner Motivations-Quelle

Kein Mythos, es gibt sie wirklich! DIE eine Quelle, die du anzapfen kannst, wenn du Motivation zum Durchhalten, Weitermachen oder auch zum Anfangen brauchst. Und sie ist nicht weit weg. Denn diese Quelle schlummert in dir! Auf meiner eigenen Reise zu meiner Quelle sind mir Menschen begegnet, die sie gar nicht anzapfen müssen. Sie denken einfach nicht darüber nach, ob ihnen eine Aufgabe Spaß macht, sondern erledigen „einfach“ das, was geplant war. Ich wage nicht zu behaupten, dass das der beste Weg ist, um produktiv und zufrieden zu arbeiten. Ich kann es mir nämlich nicht vorstellen, wie das immer funktionieren sollte. Denk nicht über den Spaßfaktor nach – tu‘ es! Click To Tweet Wenn du selbst nicht so „funktionierst“, sondern die Löcher kennst, in denen man stecken kann, wenn du dir jemanden wünschen würdest, der dich antreibt und motiviert, dann horch‘ in diese Folge hinein und hole dir frische Motivation aus der Quelle, die nie versiegt: aus dir selbst. In dieser Episode erfährst du: Auf welchem Weg sich einer meiner ersten Coachees gemacht hat, um …

Dranbleiben - 5 Faktoren, die dir helfen

Dranbleiben im Home-Office leicht gemacht! Mit diesen 5 Tipps [Gastbeitrag]

Ein Gastartikel der kreafantastischen Sandra Reekers … Du hast das Gefühl, dass es bei deinen Projekten irgendwie hakt und möchtest etwas verändern. Du nimmst dir neue Routinen und Arbeitsabläufe vor, probierst neue Tools aus, strukturierst deine ToDo-Liste neu und eine Weile lang fühlt es sich auch gut an. Die neuen Methoden und Tools machen Spaß und du hast das Gefühl, jetzt endlich angekommen zu sein. Doch dieses Gefühl ist oft auch schnell wieder verflogen. Die neu angefangenen Routinen werden mühsam, die ToDo-Liste ist nicht mehr aktuell, das neue Tool fühlt sich doch nicht so gut an und irgendwie kommst du mit deinen Projekten einfach nicht voran. Und da du im Homeoffice in der Regel niemanden hast, der deine Arbeitszeiten und Fortschritte kontrolliert und dir mahnend „im Nacken sitzt“, haben Aufschieberitis, Ablenkungen und Verzettel-Chaos leichtes Spiel und das Dranbleiben wird schwierig … Im #Homeoffice sitzt dir niemand im Nacken – manchmal wär’s besser … Click To Tweet Doch was ist es eigentlich, das dich immer wieder davon abhält, an Projekten dranzubleiben? Was ist es, das dich …

Motivation reicht nicht

Was du tun kannst, wenn dein Ziel als Motivation nicht reicht

Versprich deinem Kind auf dem Rücksitz deines Auto ein Eis, sobald ihr am Urlaubsort ankommen seid. In 8 Stunden. Bei 40 Grad Außentemperatur und ohne Klimaanlage. Und sprich ja nicht mit dem Kind! Gib‘ ihm auch nichts zum Spielen oder zum Zeitvertreib. Versprich ihm einfach nur ein Eis! Schon probiert? Ich kann dir garantieren, dass du in den nächsten 8 Stunden mindestens 765 Mal hörst: „Sind wir bald da? Ich will mein Eis! Jetzt! Wann bekomm‘ ich mein Eis?“ Wenn du Kinder hast, kennst du das sicher … Die Podcast-Episode zum Artikel Was Kinder am Rücksitz mit deiner Motivation zu tun haben. Natürlich kann es motivieren, das Große Ganze im Blick zu behalten, wenn du am Weg dorthin strauchelst oder dir die Luft ausgeht. Das macht aber den Weg dorthin nicht angenehmer. Es hilft vielleicht, deiner Selbstdisziplin einen Stups zu geben. Deinen inneren Schweinehund eine Zeitlang in die Knie zu zwingen. Aber die Klimaanlage schaltet es nicht ein, um beim Bild zu bleiben. Es macht deswegen auch nicht mehr Spaß, diese 8 Stunden im heißen …

Achte auf die kleinen Momente, wenn du deine Leidenschaft finden möchtest

Du suchst deine Leidenschaft? Dann achte auf die kleinen Aha-Momente!

David Goebel hat mich zu seiner Blogparade eingeladen und fordert darin auf, über die Aha-Erlebnisse zu berichten, die quasi das Leben völlig auf den Kopf stellen und umkrempeln. Ich ging also auf die Suche nach meinem großen, überwältigenden, alles verändernden AHA – und bin dabei gescheitert. Es gibt sie bei mir nicht. Was es dafür gibt und gab, sind viele kleine AHAs, die mich dahin geführt haben, wo und wer ich jetzt bin. Was das mit Leidenschaft finden zu tun hat? Ich habe den Eindruck (und bitte widersprich mir, wenn du einen anderen hast …), dass sehr viele Menschen auf der Suche nach der eigenen Leidenschaft sind. Auch, um ein Business daraus zu machen. Denn mit Leidenschaft geht es sicher besser als ohne. Soweit unterschreibe ich das. Aber dabei konzentrieren sie sich auf die großen, überwältigenden emotionalen Momente. Suchen sie und warten darauf. Auf die Erkenntnis, DAS ist es jetzt! Aber stell‘ dir vor, du gehst über eine Blumenwiese und dein Blickfeld ist auf Pflanzen eingeschränkt, die höher als einen Meter wachsen. Was ist mit …

7 Tipps, wenn dir deine Arbeit keinen Spaß macht

7 Strategien, wenn dir deine Arbeit keinen Spaß macht

Zum Beginn von Abenteuer Home-Office in 2015 war ich zum ersten Mal Gast in einem Podcast. Das Interview mit Katharina Boersch kannst du dir hier anhören, dann hast du auch den Zusammenhang zu diesem Artikel :-). In diesem Interview jedenfalls hat Katharina mich mit einer Frage ein wenig kalt erwischt. Nämlich mit der Frage, ob es Dinge gibt, die ich nicht so gerne mache und wie ich mich dann motiviere, sie doch zu erledigen bzw. dran zu bleiben. Ja, natürlich hatte ich die Fragen vorab bekommen und mich so ein wenig darauf vorbereiten können. Die Vorbereitung ging relativ flüssig, bis ich eben zu dieser Frage kam, auf die ich nicht sofort eine sinnvolle Antwort hatte. Denn: Mir fiel nicht ein, was ich an meiner selbstständigen  Tätigkeit nicht mag. Im ersten Moment. Bei näherem Hinsehen fiel mir dann aber doch auf, dass ich ein paar Strategien entwickelt habe, die mich zwar nicht alles lieben aber doch alles mögen lassen, was ich so den ganzen Tag tue. Ein paar davon möchte ich dir hier an die Hand …

Erfolgsteams Audio-E-Book

eBook Einsamer Wolf oder doch lieber im Rudel?

Vor zwei Wochen konntest du bereits die Zusammenfassung der Blogparade lesen und ich hatte dir zwei Überraschungen versprochen. Anhand der Reaktionen kann ich sagen, dass das doch einige neugierig gemacht hat ;-). Was kann an einem eBook schon so spannend sein? Darum spare ich mir hier großartige Einleitungen und leite dich mit einem Klick direkt auf die Seite weiter, auf der du dir alles genau ansehen kannst! P.S. Und bleib‘ neugierig!

Blogparade Erfolgsteam Zusammenfassung

Zusammenfassung der Blogparade zu Erfolgsteams

13 AutorInnen haben sich über den Sommer Zeit genommen und über ihre Erfahrungen in Erfolgsteams berichtet – vielen Dank an alle, die mitgemacht haben! Besonders freut mich, dass so viele unterschiedliche Betrachtungsweisen und vor allem auch gute Tipps zusammengekommen sind! Und hier kannst du dir das dazugehörige Audio-E-Book herunterladen! Aber nun Vorhang auf für die AutorInnen: Nochmals herzlichen Dank an alle TeilnehmerInnen – und nicht verpassen: Das Audio-Ebook zur Blogparade hier herunterladen! Bis dahin, bleib‘ neugierig!