Alle Artikel mit dem Schlagwort: Entscheidung

Dumme Fragen

Und es gibt sie doch! Dumme Fragen …

Ich muss ein wenig ausholen … Unser Motto, also das meines Mannes und mein eigenes, war immer: „Wenn du nicht fragst, hast du auch keine Chance zu bekommen was du möchtest“. Zumindest haben wir das immer zu unseren Kindern gesagt, wenn sie wieder mal herumdrucksend vor uns standen und nicht so recht mit der Sprache heraus rückten. Und kennst du ihn noch, den Song von der Sesamstraße? Der, die, das Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm. Als dritten Ausgangspunkt: wahrscheinlich hast du auch selbst schon oft zu einem Fragenden gesagt: „Es gibt keine dummen Fragen!“ Man kann sich auch täuschen … Nun, ein Erlebnis in der letzten Woche lässt mich in diesem Artikel darüber nachdenken, ob das denn wirklich so ganz richtig ist. Ich hab’s nämlich getan, ich hab‘ eine ziemlich dumme Frage gestellt. Zur Vorgeschichte Momentan läuft gerade die Beta-Phase meines Online-Coaching-Programms. Schon im voraus hatte ich den Teilnehmern „angedroht“, ihnen einige Fragen während des Kurses zu stellen, um ihn zu optimieren und einfach auch herauszufinden, was sie genau …

13 Wochen Fokus – Woche 3: Entscheidungen

Rückblick auf die zweite Woche In der zweiten Woche mit dem Thema „Was machst du öfter als ein Mal?“ sind interessanterweise einige Parallelen zu Routinen aufgetaucht. Interessant für mich deswegen, weil ich zwar schon eine Artikel-Reihe über Routinen geschrieben habe, dieses Recycling von einmal durchdachten Tätigkeiten allerdings nicht aus diesem Blickwinkel betrachtet habe. Somit danke an euch, die ihr diesen Gedanken mit eingebracht habt! Woche 3: Ent-scheiden tut weh? Die unangenehme Aufgabe angehen oder doch lieber noch ein bisserl surfen? Das Projekt aufgeben oder weiterführen weil „man“ fertig macht, was „man“ angefangen hat? Den Job wechseln oder bleiben wo du vermeintlich sicher bist? Du entscheidest dich unbewusst eigentlich den ganzen Tag über. Selbst kochen oder Lieferservice, zuhören oder gedanklich abdriften, anziehen was du dir hergerichtet hast oder doch lieber auf die Minustemperaturen reagieren? Das Zauberwort ist „unbewusst“. Denn wenn es unbewusst geschieht, tut die Entscheidung meist nicht sehr weh. Sie wird einfach getroffen. Sobald dein Bewusstsein – sprich dein Kopf – mitspielt, wird es schon unangenehmer. Denn dann setzen die Filter deiner bisherigen Erfahrungen ein …