Alle Artikel mit dem Schlagwort: Erfolg

10 Anzeichen, dass du vom toten Pferd absteigen solltest

Wann du vom toten Pferd absteigen solltest

In einer Podcast-Episode mit Marit Alke und Sonja Kreye  mit dem Titel „Der Weg ins Online-Business“ (übrigens sehr empfehlenswert) habe ich gehört, dass es den Unterschied zwischen erfolgreich oder nicht erfolgreich ausmacht, durchzuhalten und nicht aufzugeben. Und dem stimme ich absolut zu – und fahre damit auch prinzipiell sehr gut. Es gibt sie, diese toten Pferde im Online-Business Ich habe damals, als ich diesen Artikel geschrieben habe, kurz davor beschlossen, eines davon gehen zu lassen … Keine Angst, das klingt jetzt ein bisserl dramatisch, das ist es nicht. Nicht wirklich. Das Gespräch mit einer Freundin, die Podcastfolge von Marit und Sonja, und das unbestimmte Gefühl, dass ich mich verrenne, haben diese Gedanken ins Laufen gebracht – und eigentlich hätte ich es schon viel früher wissen können, dass das Pferd nicht mehr bereit ist, mich weiterzutragen. Was sind also die Anzeichen, die ich nicht erkannt habe, und auf die du achten solltest Du schläfst nicht mehr gut. Du stehst auf und dein Puls wird erhöht, wenn du an dieses Projekt denkst. Du vernachlässigst alles Andere, nur …

Thaddaeus Koroma

Im Gespräch mit Thaddaeus Koroma [P025]

In diesem für mich sehr spannenden Gespräch erzählt Thaddaeus Koroma anhand seines eigenen Lebenswegs (der mit 28 Jahren noch gar nicht so lange ist) wie er bereits im Alter von 6 Jahren seine Vision, Fußballprofi zu werden, gefunden hat. Der Coach ist nicht größer als der Spieler – er ist dafür da, dass der Spieler das Beste aus sich selbst herausholt, die beste Version seiner selbst wird! In dieser Episode erfährst du: Seinen Umgang mit Verletzungen und Rückschlägen Seine Definition von Glück und Erfolg Warum die eigene Identität wichtiger als die Vision ist Über die Relativität von leeren Kühlschränken Wie er vom Sportinvaliden zum Coach wurde Warum er den Abschluss des Tages so wichtig findet Und noch vieles mehr. Erfolg ist die kontinuierliche Verwirklichung eines dir würdigen Ziels @ThaddaeusKoroma Click To Tweet P.S. Und nicht vergessen: Bleib‘ neugierig!

Erfolge feiern

Was hält dich davon ab, deine Erfolge zu feiern?

Was wäre der Abschluss eines Jahres, ohne dir deine Erfolge bewusst zu machen? Zwar nicht ganz sinnlos aber du würdest nicht das Optimum aus diesem Rückblick herausholen. Höre ich da vielleicht ein zartes Stimmchen aus deinem Hinterkopf, das sagt: „Ja aber ich hab‘ doch gar nichts Besonderes gemacht – und vor allem so viel, was ich mir vorgenommen hatte, gar nicht umgesetzt! Was soll ich denn da feiern?“ Schau‘ genau hin, was dich abhält: Du nimmst deine eigene Stärken als selbstverständlich Ein Phänomen, das ich vor allem bei meinen KundInnen in der 1:1-Beratung beobachte. Sie leisten tolle Arbeit und weil ihnen gewisse Aufgaben leicht fallen, werden diese als selbstverständlich genommen. Geht’s dir auch manchmal so? Da steckt vielleicht die Überzeugung dahinter, dass Erfolge „erkämpft“ werden müssen. Das führt allerdings leider dazu, dass du das, was du bereits kannst, nicht wertschätzt! Du vergleichst deine Erfolge mit denen von anderen Gerade für uns Onliner ist es ja sehr leicht, jemanden zu finden (bewusst oder unbewusst), der „mehr“ schafft. Mehr Fans. Mehr Produkte. Mehr Sichtbarkeit. Mehr Umsatz. Mehr …

Als Sidepreneur nicht im Hamsterrad

5 Gründe, warum ich Sidepreneur bleibe und das Hamsterrad nicht verlasse

Und? Wann kündigst du? Eine Frage, die ich in den letzten Monaten vermehrt gestellt bekommen habe und die mich sehr beschäftigt hatte. Anfang 2015 habe ich mich daher als Coachee in die Hände der übrigens wunderbaren Sandra Heim begeben, weil ich mir über einige Dinge klar werden wollte. Unter anderem auch darüber, ob ich voll in die Selbständigkeit gehen oder weiter Sidepreneur bleiben wollte. Die Umsätze stiegen, die Zeit wurde knapper und ich brauchte Klarheit. Vielleicht weißt du es nicht (ist ja nicht aus jedem Artikel herauszulesen), aber ich bin neben meiner Selbständigkeit auch noch 20 Stunden als Programmiererin angestellt … Jede #Entscheidung ist besser als keine! Click To Tweet Mein Ziel war es, bis Mitte 2016 diese Entscheidung treffen zu können. Es ging schneller :-). Bereits Ende 2015 war für mich klar: Es ist gut wie es ist! Bis dahin war es wirklich eine Zitterpartie für mich. Die ewigen Gedanken darum, ob ich es nun wagen sollte, haben mich im Prinzip mehr blockiert, als sie mir weitergeholfen haben. Der Druck, den ich mir selber …

homeoffice-erfolgsmodell

Wie Home-Office zum erfolgreichen Arbeitsmodell für deinen Arbeitgeber und dich wird

Als Kristine mich gefragt hat, ob ich bei ihr einen Gastartikel in Sachen Home-Office und Anstellung schreiben könnte, habe ich mich sehr gefreut, einen Platz für meine Gedanken – und eigenen Erfahrungen – dazu zu bekommen. Denn hier in meinem Blog geht’s eher um diejenigen, die sich schon für das Home-Office entschieden haben, indem sie sich selbständig machen oder gemacht haben. Aber es gibt eben auch noch die andere Seite, die ich genau so lebe. Als Angestellte eines Unternehmens im Home-Office. Der Artikel beleuchtet unter anderem: Was ist das Grundproblem? Die Mär vom Home-Office Die Voraussetzungen Die Vereinbarungen Die Herausforderungen Und wie du all dem begegnen kannst. Ja, irgendwie ist es eine Art Plädoyer für’s Home-Office geworden und ich hoffe, ich gebe dir damit ein paar Argumente und Gedanken mit auf den Weg, falls du dir überlegst, bei deinem Arbeitgeber um einen Heimarbeitsplatz nachzufragen. Hier kannst du den gesamten Artikel bei Kristine Kupferschmidt lesen – viel Spaß dabei! P.S. Und nicht vergessen: Bleib‘ neugierig!