Zeitmanagement
Kommentare 4

Zeitmanagement für Membership-AnbieterInnen – Alle Beiträge

Zeitmanagement für Membership-AnbieterInnen - Alle Beiträge

Das ist zwar eher ein Hinweis für LeserInnen aus Österreich, aber: Memberships oder Mitgliederbereiche sind nichts Neues. Ich kann mich nämlich noch gut ans „Donauland“ erinnern, bei dem meine Mutter Mitglied war. Da musste/muss man mindestens ein Mal pro Monat ein Buch oder eine Schallplatte (es ist schon ein bisserl her) kaufen und es war für mich ein Fest, in diesem Katalog zu blättern!

Auch wenn Mitgliederbereiche derzeit im deutschsprachigen Raum immer mehr werden, es gab sie also schon weit vor Netflix & Co. Das wirst du auch an ein paar der Beiträge zur Blogparade „Zeitmanagement für Membership-AnbieterInnen“ sehen können!

Erkennbare Tendenzen in Sachen Membership

Ein paar Tendenzen, die ich aus den Beiträgen herauslesen konnte, möchte ich kurz beleuchten, bevor du tiefer in die einzelnen Artikel eintauchst.

Einfach anfangen oder akribisch planen?

In den Beiträgen ist beides vorhanden und ich denke, das liegt einerseits an den bereits bestehenden Produkten, die angeboten werden, aber auch daran, ob das eigene Selbstmanagement bereits ausgereift ist, oder ob es schwierig erscheint, so ein Commitment auch noch unterzubringen.

Ich behaupte einmal, dass ich naturgemäß schon ein sehr ausgereiftes Selbstmanagement habe. Daher musste ich nicht mehr akribisch planen, um meinen Content-Planungs-Club ins Leben zu rufen, trotzdem hat er mein Business-Jahr ziemlich durcheinandergewürfelt …

Die gemeinsame Angst vor dem Hamsterrad

Das ist schließlich auch der Grund, warum ich so lange gezögert habe, ein Membership anzubieten und dieses Befürchtung (Angst ist vielleicht ein zu starkes Wort) zieht sich durch alle Beiträge.

Aber sie zeigen auch sehr gut, dass es eben nicht darauf ankommt, den Mitgliedern so viel Content zu bieten, dass sie gar nicht anders können, als jahrelang dabeizubleiben! Die Gewichtung liegt in meiner Wahrnehmung auf der Community und auf dem „Gemeinsam“.

Finde ich persönlich eine schöne Entwicklung, falls ich sie aus den Beiträgen zur Blogparade ableiten darf!

Hier kannst du ins Abenteuer hineinhorchen!

Danke fürs Zuhören!

Wenn dir diese Episode gefallen hat, freue ich mich über ein paar Zeilen und Sternchen auf iTunes von dir!

Hier zeige ich dir genau, wie's geht.

Es muss nicht immer fürs Business sein!

Ich habe mich total gefreut, dass es in den Memberships der teilnehmenden BloggerInnen nicht ausschließlich um Business-Themen geht, sondern dass sich auch Anbieterinnen für PrivatkundInnen gemeldet haben!

Wenn ich mir das Beispiel vom Donauland anschaue, könnte ich mir sogar vorstellen, dass die ursprüngliche Quelle von Mitgliederbereichen PrivatkundInnen waren?

Inzwischen sind wir halt auch durch diverse Tools im Online-Business diese Verknüpfung mit Business gewohnt.

Ohne Zeitmanagement kein Membership!

OK, das ist aufgrund des Blogparaden-Themas wahrscheinlich logisch, dass du aus allen Beiträgen herauslesen kannst, wie wichtig ein gutes Zeitmanagement ist, um dieses langfristige Commitment eingehen zu können.

Und dabei ist es egal, wie deine anderen Angebote ausschauen, oder ob du dich ausschließlich auf deinen Mitgliederbereich konzentrierst. Egal ist auch, ob du alleine arbeitest oder dir bereits ein Team aufgebaut hast.

Workflows, Routinen und vor allem Klarheit darüber, was und wie du es willst, sind die Basis dafür, dass beide glücklich werden. Du und deine KundInnen!

Wenn du das Gefühl hast, dass dir genau das fehlt, dann ist es vielleicht der richtige Zeitpunkt für dich, deine Basis (also dein Zeit- und Selbstmanagement) mit meiner Unterstützung in Home-sweet-Office 2.0 auf professionelle Füße zu stellen?

Zeitmanagement im Homeoffice

Und damit wünsche ich dir viel Vergnügen mit den Beiträgen zur Blogparade!

Monika Birkner:  Überfordert deine Membership dich oder deine Mitglieder? – Erfahrungen & Tipps

Monika Birkner ist gerade in Vorbereitung zum eigenen Membership und greift auf viele eigene Erfahrungen zurück. Einerseits als Anbieterin, die schon einige Modelle praktiziert und wieder eingestellt hat, als auch als Teilnehmerin. Spannend fand ich ihren Ansatz, dass sie großen Wert auf die Konzept-Phase für ihren Mitgliederbereich legt. Dort sieht sie die Basis dafür, dass ihr Zeitmanagement klappt und sie weder sich noch ihre Mitglieder überfordert. Spannend finde ich es deswegen, weil oft geraten wird (ja, auch von mir): Fang‘ einfach einmal an und lass‘ Entwicklung zu. Die Konzept-Phase hat sie in ihrem Artikel auch sehr detailliert erklärt!

Sascha Feldmann: Zeitmanagement für Memberships

Sascha ist in gewisser Weise auch mit Schuld, dass es meinen Content-Planungs-Club gibt und ich bin selbst Mitglied in seinem Membership. Er spricht in seiner Podcast-Episode sehr detailliert davon, wie er es schafft, gleich zwei Memberships zu managen, in denen es sehr viel Content gibt. Mithilfe von festgelegten Workflows und einem kleinen Team klappt's eben auch mit mehr Content und mehreren Memberships!

Sara Menzel-Berger: Eine Membership gründen oder nicht?

Sara darf ich schon seit Beginn ihrer Technikelfen-Zeit begleiten und wir haben schon oft über ein Membership gesprochen. Und jetzt endlich waren die Blogparade und Feedback aus ihrer Community Stupser genug, dass sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen hat! In ihrem Artikel schreibt sie über ihre „Quatschis“ im Kopf, die sie bisher davon abgehalten haben. Und ein paar davon kenne ich selbst auch sehr gut. Super finde ich, dass die Basis ihrer Überlegungen auch ihre eigenen Bedürfnisse nach Pausen und Urlaub waren!

Tanja Lipp: Wie ich mir Zeit für SingSalons Frauenzimmer freischaufle und wie auch du Zeitlücken für dein Herzensprojekt finden kannst

Tanja ist auch gerade in der Vorbereitung zu ihrem Membership und das zeigt sehr gut, dass Memberships nicht nur im Zusammenhang mit „Business“ stehen muss. Bei ihr geht es nämlich ums Singen! Und sie ist auch etwas anders an den Artikel zur Blogparade herangegangen, du findest hier nämlich sehr konkret, welche Tools sie für welchen Workflow verwendet. Und ich durfte feststellen: wir sind uns was den Fokus und die Organisation angeht, sehr ähnlich!

Manuela Bletzer: Wie ich es zeitlich schaffe, meinen ersten Membership aufzubauen

Und noch eine Teilnehmerin der Blogparade, die in Vorbereitung zu ihrem Membership steht! Manuela hat in ihrem Artikel dazu den Weg von „ich hab‘ Schiss“ zu ihrem Konzept beschrieben – und das klingt gut durchdacht!

Birgit Schultz: Wieviel Zeit braucht (m)ein Mitgliederbereich?

Birgit ist sozusagen eine „alte Häsin“, was ihren Mitgliederbereich angeht, er besteht nämlich schon seit 2016! Großartig sind in ihrem Artikel die tiefen Einblicke in ihr Zeitmanagement und ihre Routinen. Da kannst du dir eine dicke Scheibe davon abschneiden, wenn dich vor allem das Thema Zeitmanagement davon abhält, selbst einen Mitgliederbereich anzubieten. Aber auch Birgit hat nicht „perfekt“ angefangen und im Laufe der Zeit sowohl die Technik als auch die Elemente weiterentwickelt. Eines ist allerdings gleich geblieben: Ihr hohes Maß an persönlicher Betreuung (was wiederum ein gutes Zeitmanagement erfordert).

Karin Cvrtila: Membership als Zeitfalle? 9 mögliche Zeitprobleme und wie du diese als Anbieter löst

Wie gewohnt sehr strukturiert hat Karin das Thema aufbereitet und ich habe ihren Artikel heftig nickend gelesen. Denn es gibt nicht „die“ Zeitfalle, sondern derer viele und Karin hat sie sehr schön auseinander gepflückt. Damit du gleich dort einsteigen kannst, wo du befürchtest, am ehesten ins Trudeln zu kommen. Diese Zeitprobleme kannst du übrigens auch wunderbar auf andere Angebote umlegen – und dir dadurch Stress und Überforderung ersparen!

Ina Wißmann: Zeitmanagement im Heilsteine Membership

Wow, hier schildert Ina sehr persönlich die Aufs und Abs, die sie sich durch ihren Heilsteine-Zirkel selbst „gebaut“ hat. Und vor allem, wie sie die jeweiligen Schwierigkeiten umschifft hat! Und auch ihr Membership ist losgelöst von „Business-Inhalten“ und sogar mit Offline-Elementen angereichert. Sie berichtet ganz offen, dass sie vorher niemals gedacht hätte, dass es so viel Aufwand sein würde – und das finde ich extrem sympathisch und lehrreich!

Ilse Lechner: Membership? Ich? Nie!

Auch bei Ilse durfte ich ihre Reise zum Membership beobachten und zeitweise begleiten und ich finde es großartig, dass sich Ilse dazu durchringt, ein Membership zu gründen! Bei ihr kam als zusätzliche Frage bzw. Herausforderung ihr derzeitiger Lebensstil dazu, der manches unmöglich und anderes besonders macht!

Frank Katzer: Das „Zeitmanagement“ in meiner Membership „TechnikMentor-Community“

Was für eine Ehre, dass mein Buddy Frank nach drei Jahren (!) seinen ersten Blogartikel zu meiner Blogparade geschrieben hat! Und es ist für ihn bezeichnend, dass er das Wort „Zeitmanagement“ unter Anführungsstriche gesetzt hat. Laut seinen Aussagen hat er nämlich keines. Sein Membership und sein Umgang mit den Herausforderungen ist eine andere, als in vielen der vorher beschriebenen. Keine besonderen Tools, kaum vorbereitete Inhalte, viele Live-Elemente, keine langen Urlaubspausen. Und trotzdem funktioniert „es“ seit mehreren Jahren!

Marit Alke: Zeitmanagement für meinen Mitgliederbereich: Die Leitplanken setzen – alles weitere ergibt sich

Und noch einmal eine große Ehre und Freude, dass mein Buddy Marit auch mitmacht und damit den ersten Artikel seit dem Start ihrer Weltreise geschrieben hat! Auch wir hatten schon oft über ein Membership für ihr Thema nachgedacht und nun ist es endlich so weit. Die Onlinekurs-Community ist gegründet und auch ganz anders als viele andere Memberships. Denn Marit ist vor allem der Community-Gedanke mit gegenseitiger Unterstützung wichtig. Außerdem hat sie ein im Onlinebusiness eher unübliches Arbeitsjahr mit mehreren langen Pausen.

Christiane Schimmel: Mein Mitgliederbereich der Katzenclan

Und noch ein Membership für Privat-Personen! Genauer gesagt für Katzen-LiebhaberInnen! Und auch persönlich ist Christianes Beitrag geworden, in dem sie beschreibt, wie sich auch ihre Einstellung und ihr Mindset geändert hat, während sie ihre Mitgliederbereich aufgebaut hat.

Maren Martschenko: Die Zeit ist reif für ein Membership – wenn das Zeitmanagement stimmt

Maren hat vor über einem Jahr ihr Membership eröffnet und zeigt in ihrem Artikel die Fallstricke, über die sie – auch mithilfe von guter Planung und Veränderungen in ihrem Zeitmanagement – elegant gesprungen ist. Sie managt ihren Mitgliederbereich auch mit Unterstützung eines Teams, den Start hat sie wie viele andere auch sehr spontan hingelegt. Aus dem Wunsch ihrer KundInnen heraus! DAS ist für mich ein besonders guter Anstoß, um sich auf dieses Experiment einzulassen!

Tanja Köster: Zeitmanagement – Dafür habe ich keine Zeit!

Tanja hat in ihrem Business eine ganz spezielle Zielgruppe, nämlich Kita-Leitungen. Und daher hat sie in ihrem Beitrag gleich zwei Fliegen mit einer Klappe erwischt: Sie bringt Praxis-Beispiele fürs Zeitmanagement und legt alle Tipps, die sie für Membership-AnbieterInnen hat, auf Kita-LeiterInnen um. Sehr spannend, kann ich nur sagen!

Claudia Kauscheder: Zeitmanagement-Falle Membership? Meine besten Tipps

Last but not least meine eigenen Gedanken zu diesem Thema.

Ich habe in meinem Beitrag sehr tief blicken lassen, wie mir LeserInnen zurückgemeldet haben. Sowohl, was die Vereinfachung der Gruppenbetreuung, das On- und Offboarding mit Hilfe von Automations, als auch die Verarbeitung von Meeting-Aufzeichnungen angeht.

Ich wünsche dir gute Erkenntnisse und Arbeitserleichterung damit!

Fazit

Mein Fazit ziehe ich jetzt nicht unbedingt nur aus den eingereichten Beiträgen zur Blogparade, sondern auch aus der Beobachtung von KollegInnen. Und du wirst von mir nicht lesen: „Ein Membership ist ideal für deinen Start ins Online-Business“.

Das ist es nämlich auf keinen Fall!

Ich sehe so viele großartige Angebote, die nicht ins Laufen kommen, weil die AnbieterInnen noch mit der Technik oder ihrem Zeitmanagement kämpfen. Oder sie haben einfach vorher ihre Community (und ihre Newsletter-Liste) nicht aufgebaut – und dann „fehlt“ ihnen einfach die Zeit und die Energie, um das parallel zur Betreuung der Mitglieder aufzubauen.

Memberships sind etwas Wunderbares. Sowohl für die Mitglieder (und das kann ich als Mitglied in einigen Memberships sagen), als auch für dich als AnbieterIn.

Wenn die Zeit reif ist!

Denn Wundermittel sind sie auch nicht …

P.S. Und nicht vergessen: Bleib‘ neugierig!


 

4 Kommentare

  1. Super Sammlung an spannendem Wissen! Und schön, dabei zu sein, Claudia!
    Ich wühle mich mal durch die Erfahrungen anderer – da kann ich nur schlauer werden … gerade bei den tollen Kolleginnen!
    Coole Aktion!

    Liebe Grüße!
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.