Alle Artikel in: Produktivität und Effizienz

So sorgst du für Ordnung am PC

Wie du für Ordnung am PC in Bildern für SocialMedia sorgst

Das Thema Ordnung am PC ist natürlich eines, das – je länger du in deinem Business bereits gearbeitet hast – immer wieder aufs Tapet kommt. Denn zuerst gilt: „Hauptsache aufgehoben“ und du magst dir denken, dass du dir eh leicht merkst, wo du was abgespeichert hast. Ich sage das, weil es mir genauso gegangen ist und ich diesen Wildwuchs auch von den Teilnehmerinnen von Home-sweet-Office 2.0 sehr gut kenne. Da kam mir doch ein Posting in meiner Facebook-Gruppe Abenteuer Home-Office sehr recht, um dir zu zeigen, wie ich inzwischen Ordnung am PC halte. Die Fragestellerin hat Folgendes geschrieben: Fotos auf dem Rechner ablegen, sortieren Hallo wie geht ihr mit euren Fotos um? Habt ihr einen Speicherort für alle Fotos? Legt ihr Kopien entsprechend der Verwendung für Blog & SoMe in anderen Ordnern ab? Hintergrund: Durch Blog & Social Media kommt ja einiges zusammen. Dazu kommen die Varianten des einzelnen Fotos: Die Originaldatei Der Quellennachweis Das für SEO umbenannte Foto Das Foto in verschiedenen Größen für andere Kanäle Schnell hat man Dateien dann doppelt und dreifach. …

Umstände, die dich an deinen strategischen Aufgaben hindern

Drei Umstände, die dich an deinen strategischen Aufgaben hindern

Eine der größeren Herausforderungen, wenn dein Business zu laufen beginnt, ist es, neben dem Abarbeiten deiner Kunden-Aufträge, etwas weiterzudenken. Damit meine ich, dir Zeit zu nehmen, auch strategische und nicht nur operative Aufgaben in deinen Fokus zu rücken. Das ist völlig normal und verständlich. Denn Priorität 1 hat es nun für dich, deine Kunden zufriedenzustellen. Egal ob du vermehrt 1:1 mit deinen Kunden zusammenarbeitest, ob du Dienstleistungen anbietest oder sich die ersten Kunden in deinem ersten Online-Kurs tummeln und du parallel dafür noch die Inhalte erstellen musst. Viele meiner TeilnehmerInnen von Home-sweet-Office 2.0 befinden sich genau in dieser Phase ihres Business-Aufbaus und daher kommt es auch immer wieder zu Diskussionen über Strategien – und was alles dagegen spricht, sie durchzuhalten oder sich überhaupt einmal damit zu befassen. Dabei geht es – zumindest bei meinen Teilnehmerinnen – vorrangig um die liebe Zeit, die mit wachsendem Business leider nicht mehr wird … Damit wir beide vom selben reden, klären wir zuerst, was strategische Aufgaben sind. Was sind strategische Aufgaben? Das sind Aufgaben bzw. Tätigkeiten, die dir heute …

So findest du neben deinem Business Zeit für deine eigene Fortbildung

Wie organisierst du deine eigenen Fortbildungen?

Ich bin ein Fortbildungs-Onlinekurs-Junkie. Und ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, als ich dieser „Sucht“ ohne schlechtes Gewissen und mit Hilfe von viel Zeit frönen konnte. Das war am Anfang meiner Selbstständigkeit, als einfach noch nicht viele Kundenaufträge da waren, ich noch nicht regelmäßig gebloggt hatte und ich ehrlicherweise eigentlich noch kein Business, sondern eher ein fremdfinanziertes Hobby hatte. Fortbildung 2.0 Als dann Online-Kurse en vogue wurden, ist die Hemmschwelle, eine Fortbildung zu machen, noch weiter gesunken. Weil es so einfach ist, sich anzumelden und dann mitzumachen – oder eben auch nicht (aber das ist ein ganz anderes Thema …). Nun, wo ich seit ca. 5 Jahren selbst Online-Kurse anbiete und ein gut laufendes Business habe, regelmäßig blogge, podcaste und Live-Videos mache, wird die Zeit knapper. An meinem Dasein als Fortbildungs-Onlinekurs-Junkie hat das allerdings nichts geändert … Was mich zu der Frage führt, die mir vor Kurzem von einer meiner Teilnehmerinnen von Home-sweet-Office 2.0 gestellt wurde: Wie organisierst du eigentlich deine Zeit für Fortbildungen wie Online-Kursen? Als Antwort darauf möchte ich dir eine …

Abenteuer Assistent - Mein erster Angestellter im ersten Monat

Abenteuer Assistent – Erkenntnisse und Erlebnisse

Hurra, wir leben noch! Das erste Monat im Abenteuer Assistent ist vorbei, Mutter und Sohn wohlauf und unser Verhältnis ist nicht getrübt, im Gegenteil. Ich traue mich zu sagen, dass wir gerne miteinander arbeiten, Felix einige Aufgaben Spaß machen – und andere nicht. Also im Prinzip genau so, wie es mir selbst auch damit geht. Und ich finde seine Einstellung „Wenn du das brauchst, dann mach‘ ich das“ großartig, das hätte ja auch Motzerei und schlechte Laune ergeben können. Falls du jetzt nicht weißt, wovon ich schreibe, dann lies bitte zuerst den Artikel „Abenteuer Assistent – Vorbereitungen auf meinen ersten Angestellten“ Und damit legen wir los, so war’s: Die Administration vor dem Start Der Umgang mit Behörden ist für mich persönlich immer eine Herausforderung. Ich kann gar nicht sagen, woher das kommt, aber Formulare auszufüllen versetzt mich anscheinend innerlich in eine „Prüfungs-Situation“. Tja, und daran habe ich nicht die besten Erinnerungen, es sei denn, es waren mündliche Prüfungen. Meine große Klappe hat mir dabei immer geholfen. Darum war ich auch sehr dankbar, meine Steuerberaterin an …

Wie Aufschieberitis, Prioritäten setzen und Altlasten zusammenhängen

Wie Aufschieberitis, Prioritäten und Altlasten zusammenhängen

Zeit, wieder einmal zusammenzufassen, welche Fragen ich in meiner Live-Video-Serie #3um8 in den letzten Wochen beantwortet habe. Falls du dieses Format noch nicht kennst: Jeden Freitag um 08:00 Uhr beantworte ich auf meiner Fanpage drei Fragen, die mir immer wieder gestellt werden. Kurz und knackig, damit du dir jede Woche eine Kleinigkeit mitnehmen kannst! Diesmal habe ich drei Folgen herausgepickt, die wunderbar zusammen passen und Themen behandeln, die dir in Kombination ziemliche Knüppel zwischen die Beine werfen. Die Podcast-Episode zum Artikel Denn wenn du mit Aufschieberitis kämpfst, dann fällt es dir auch schwer, Prioritäten so zu setzen, dass du vorankommst – und keine Altlasten auflaufen … #3um8 – drei Fragen zur Aufschieberitis Du kennst sicher den Scherz von Studenten: So sauber wie vor einer Prüfung ist meine Wohnung sonst nie … Aber nicht nur Studenten befällt die Aufschieberitis (auch Prokrastination genannt), dieses Phänomen zieht sich durch alle Berufsgruppen, so auch uns Homeworker. Vor allem weil wir auch so wunderbar viele Möglichkeiten haben, uns anderweitig zu beschäftigen! Das wichtigste, das du dir bewusst machen kannst, ist, …

Abenteuer Assistent - Vorbereitungen auf den ersten Angestellten

Abenteuer Assistent – Vorbereitungen auf den ersten Angestellten

Ganz optimistisch hatte ich die Durchnummerierung der Podcast-Episoden mit 001 begonnen. Weil es hätte ja sein können, dass ich es tatsächlich bis zur 100. Episoden schaffen würde … oder sogar 999? Dabei hatte ich, um mich zu beruhigen, erst einmal mit einer in sich abgeschlossenen Serie von 10 Episoden begonnen. Zuerst wollte ich ausprobieren, ob mir das überhaupt Spaß machen – und ob überhaupt jemand zuhorcht … Und da ist sie, die 100. Episode und diesmal wollte ich etwas ganz Besonderes machen. Vor ein paar Wochen habe ich daher begonnen darüber nachzudenken, was ich Spannendes zum Jubiläum machen könnte. Woche für Woche ist ins Land gezogen und alles, was ich so gesehen habe, hat mich nicht wirklich überzeugt: 10 Kollegen zu einer besonderen Folge einladen, Testimonials in rauen Mengen *räusper*, Gewinnspiel, Kurs-Aktion, Jingle neu machen … Hat mich nichts angesprungen. Also hatte ich vor, die 100ste einfach genau so zu veröffentlichen, wie die 99 davor. Und dann ist’s passiert … Abenteuer Assistent bzw. erster Angestellter Ziemlich überraschend ergibt sich ein neues Abenteuer im Abenteuer Home-Office, …

So klappt die Organisation mit verschiedenen Arbeitsplätzen

So baust du Brücken zwischen mehreren Arbeitsplätzen

Wenn es um die Wochenplanung geht, habe ich bereits in einem Artikel darüber geschrieben, dass eine Art Stundenplan hilfreich sein kann – und vor allem, dass nicht jede Woche gleich aussehen muss! Aber wie steht es um die Planung und dein Home-Office, wenn du sogar wochenlang unterwegs bist? Oder wenn du zwischen Offline- und Online-Business hin- und herswitcht? Oder wenn du – so wie ich – neben deiner Selbständigkeit auch noch angestellt im Home-Office arbeitest? Dann ist es besonders wichtig, dass du diese Übergänge zwischen den einzelnen Arbeitsphasen gut gestaltest. Im Programm Home-sweet-Office 2.0 sind immer wieder Teilnehmerinnen, die genau solche Arbeitsrhythmen haben. Eine Teilnehmerin hat es so ausgedrückt: „Wie bringe ich meine 2 Leben (Home Office & Reisen) unter einem Hut, so dass beides ein Fluss bleibt? Bisher sind es 2 getrennten Seen und dazwischen liegt ein Berg.“ Da ist z.B. Martha, die oft 4-6 Wochen unterwegs ist, um an Universitäten zu unterrichten, aber auch ein Online-Business aufbaut. Cornelia ist als Coach auch immer wieder mit Offline-Kunden und Offline-Gruppen beschäftigt und in diesen Phasen …

Geschichten aus dem Home-Office

Und noch 3 Frauen und 3 Geschichten aus dem Home-Office

Und wieder, genauso wie im Artikel „5 Frauen und 5 Geschichten aus dem Home-Office“ habe ich drei Frauen gefragt, wie es ihnen im Home-Office geht und vor allem wie sie sich in Sachen Selbstmanagement weiterentwickelt haben. Die Gruppen in Home-sweet-Office 2.0 sind immer total gemischt und ich denke, auch diese drei Teilnehmerinnen zeigen, wie bunt und spannend unsere Gruppe ist! Also. Ich freue mich, wieder einmal den Vorhang zu öffnen für drei Frauen und ihre Erfolgsgeschichten! Die Podcast-Episode zum Artikel Frauke Schramm Mit Frauke war ich schon seit Jahren verbunden, und wir haben uns auch schon auf der InspiCon persönlich getroffen, bis sie sich einen Ruck gegeben hat und in Home-sweet-Office 2.0 eingestiegen ist. Sie unterstützt Menschen, sich in den sozialen Medien zurechtzufinden, dabei hat sich ihr Schwerpunkt „Facebook-Ads“ entwickelt. Sie sagt von sich, dass ihr Selbstmanagement „nicht existent“ war – und da muss ich ihr schon widersprechen. Denn die guten Ansätze hab‘ ich gesehen, die Koordination hat nur noch ein bisserl gefehlt. Da Frauke eine Dienstleistung anbietet, war sie natürlich auch immer eher mit …

Produktivität durch Selbstführung

Selbstführung – der Schlüssel für Deinen Erfolg

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als ich im Jahr 1995 von einem Angestelltendasein in die Selbständigkeit wechselte. Ein großes Gefühl von Freiheit erlebte ich damals. Endlich so schien es mir, stand mir die Welt offen. Nun würde es richtig losgehen. Ein Unternehmen aufbauen, eigene Projekte umsetzen, den Arbeitstag nach den eigenen Bedürfnissen gestalten und vieles mehr ging mir durch den Kopf und hat sicher den Ausschlag gegeben, ins Homeoffice zu wechseln. Doch sehr bald musste ich erkennen, dass das nur eine Seite der Medaille ist. Viele Dinge kamen auf mich zu, die durch die Angestelltentätigkeit gar nicht im Fokus waren: Buchhaltung machen, Steuern und Abgaben entrichten, Kunden akquirieren, mit dem unregelmäßigen Einkommen zurechtkommen usw. Schon nach ein paar Wochen Selbständigkeit erkannte ich, dass ein Arbeitstag eigentlich recht kurz ist – gemessen an dem, was alles erledigt sein will. Mit anderen Worten: ich musste lernen mich selbst zu führen. Bislang wurde ich ja zu einem gewissen Teil geführt. Jetzt wurde es notwendig, dass ich mich selbst steuerte. Vielleicht ist das der Grund, warum mich …

Durch Pausen produktiver arbeiten

So machst du deine Pause zum Effizienz-Booster

Pause machen hat einen schlechten Ruf … Kommt’s daher, dass Produktivität über alles gesetzt wird? Ich weiß es nicht. Aber ich höre auch von meinen KursteilnehmerInnen (natürlich nur am Anfang des Programms …) immer wieder, dass sie keine Pausen machen, weil so viel zu tun ist und sie es sonst vermeintlich nicht schaffen würden. Pause machen = unproduktiv sein? Dabei beweisen sie sich immer wieder selbst, dass diese Annahme gar nicht stimmen kann. Machen wir dazu ein kleines Rechenbeispiel: An den Virtuellen CoWorking-Tagen in Home-sweet-Office 2.0 „verlieren“ die TeilnehmerInnen eigentlich ca. 1,25 Stunden an möglicher produktiver Arbeitszeit: 30 Minuten lang plaudern wir und ich beantworte Fragen. 10-15 Minuten dauert die Commitment-Runde in der Früh. 10-15 Minuten brauchen wir für die Checkout-Runde mittags. 10-15 Minuten dann für die Commitment-Runde nach der Mittagspause. Und noch einmal 10-15 Minuten für die Checkout-Runde am Ende des CoWorking-Tages. Auch die Mittagspause von 2 Stunden wird durchaus von vielen wahrgenommen. Also sind es bei manchen sogar 3,25 Stunden … Tja, und trotzdem schaffen sie an diesen Tagen wesentlich mehr, als an …